Waterloo

8. April 2011 | 808 mal gelesen

“Waterloo für Zinssparer”,

so ein Aufmacher in der Tageszeitung DIE WELT vom 1. April 2011.

“Das gegenwärtige Umfeld von steigender Teuerungsrate und starker Konjunktur ist nicht günstig für festverzinsliche Geldanlagen”, so DIE WELT.

Im ersten Quartal haben so diejenigen, die in festverzinsliche Papiere oder auf verzinsten Bankkonten investiert haben, real Geld verloren. Gleiches gilt für fast alle Sichteinlagen.

Hinzu kommt, dass bei dem zu erwartenden Zinsanstieg der Kurs festverzinslicher Anleihen sinken, ein Verkauf vor Ablauf also zusätzliche Verluste bescheren wird.

Zeigt sich: Festverzinsliche Papiere bieten in der Regel – je nach Emittent – ein hohes Maß an Sicherheit. Aus Renditeerwägungen sind sie derzeit wenig empfehlenswert.