25 Prozent günstiger

1. März 2011 | 1.119 mal gelesen

Überall hört man von steigenden Preisen.

Umso mehr freuen wir uns als DVAG Deutsche Vermögensberatung für unsere Kunden darüber, dass die so wichtige BU-Versicherung unseres Premiumpartners AachenMünchener Leben teilweise um bis zu 25 Prozent günstiger wird. Und das bei weiter exzellentem und vielfach prämiertem Versicherungsschutz.

Doch damit nicht genug. Die AML wird zukünftig auch einen attraktiven EU-Tarif zur Absicherung im Falle einer Erwerbsunfähigkeit anbieten.

Und für jüngere Menschen wird bei Aufnahme einer Berufstätigkeit der Wechsel vom EU-Tarif in den BU-Tarif ohne Gesundheitsprüfung möglich sein.

Super, AachenMünchener! 🙂


Kommentare für diesen Artikel (10)

  1. Harri Schultze, 1. März 2011 um 10:56 Uhr

    Wirklich perfekt die neue Produktstruktur der AachenMünchener. Die Grundidee – Nur EINMAL im Leben Gesundheitsfragen beantworten – wird dadurch realisierbar. Und das noch zu deutlich geringeren Beiträgen als bisher. DANKE dafür – im Sinne meiner Kunden!

    Wie oft musste ich meinen Kunden in Beratungen bereits mitteilen, dass die gemachten Gesundheitsangaben nur gegen Risikozuschlag abgesichert werden oder sogar zum Ausschluss führen. Und spätestens dann kommt die Erkenntnis – hätte ich doch früher schon……als ich noch keine Zimperlein hatte.

    Perfekt ist daher die Möglichkeit, bereits im Kindes- oder Jugendlichenalter die Gesundheitsfragen einmalig zu beantworten und dann das ganze Leben vor den finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit geschützt zu sein.

    Das BU-Risiko trifft quasi jeden Vierten, daher zählt der BU-Schutz zu den wichtigsten Absicherungen überhaupt. Insbesondere vor dem Hintergrund, da die gesetzliche Rentenversicherungen einen Berufsschutz für ab 1961 geborene ja komplett abgeschafft hat.

    “Früher an Später denken” ist überall da besonders wichtig, wo es um Gesundheitsfragen geht, ansonsten denkt man später nur “hätt’ ich doch”.

    Mit besten Grüßen vom Vermögensberater aus Willich
    Harri Schultze
    http://www.harri-schultze.de

  2. Ralf Cormaux, 1. März 2011 um 12:10 Uhr

    Da kann ich mich meinem Kollegen, Harri Schultze, nur anschließen. In meinen fast 15 Berufsjahren als Vermögensberater habe ich ebenfalls schon häufig erlebt, dass Menschen, die sich absichern wollten, einfach aufgrund ihres Gesundheitszustandes keinen Schutz mehr bekamen oder der Beitrag insbesondere bei Bauhandwerkern oftmals unerschwinglich hoch war, so dass Menschen aus solchen Berufen oft auf diesen wichtigen Schutz verzichtet haben. Nur wieviele Bauhandwerker arbeiten denn wirklich bis 67 Jahre durch?

    Gruß vom Vermögensberater aus Willich und Tönisvorst
    Ralf Cormaux

  3. Steffen H., 1. März 2011 um 12:40 Uhr

    Interessant ist die Erwerbusnunfähigkeit mit 2 Gesundheitsfragen schon, da ich einige Krankheiten habe. Ich denke aber, dass man nicht um eine komplette Beratung kommt. Oder?

  4. Ralf Cormaux, 1. März 2011 um 13:23 Uhr

    @steffen: Vollkommen richtig, deshalb empfehle ich die Kontaktaufnahme zu einem Vermögensberater in Ihrer Nähe. Wir sind überall in Deutschland vertreten. Die Beratersuche auf der Hompepage http://www.dvag.de wird Ihnen sicher weiterhelfen.

  5. Peter Pruefer, 1. März 2011 um 16:58 Uhr

    Anmerkung: Wir veröffentlichen keine anonym geposteten Inhalte und setzen auf einen offenen Umgang miteinander.

  6. Frank Schmidt, 2. März 2011 um 19:40 Uhr

    Hallo,

    ich will den Vorschreibern ja nicht auf die Füße treten, aber warum habt ihr Euch in den Fällen, in denen ihr die Kunden bisher nicht bedienen konntet, einen Makler gesucht, mit den Ihr kooperieren könnt?

    Was macht man als VB mit Kunden, die keine BU bekommen können? Ohne Schutz stehen lassen? Oder ziehen lassen und auf 100% Geschäft verzichten?

    Dann doch lieber einen fairen Deal, mit einem Makler und den Kunden „teilen“. Davon würden in einem solchen Fall alle profitieren, VB, Kunde und natürlich auch der Makler.

    Und wenn auch durch den Makler die BU-Versicherung nicht hergezaubert werden kann, so gibt es heute schon Rentenversicherungen, mit Beitragsbefreiung bei BU und OHNE Gesundheitsfragen. (Sparzielgarantie genannt)

    @ Steffen H, das kommt darauf an, wie die 2 Fragen lauten. Ich nehme an:

    a) sind Sie bereits BU/EU?
    b) Wurde schon einmal ein Antrag auf BU/EU abgelehnt?

    Da hoffe ich doch mal, sie hatten noch nie einen dies bezüglichen Antrag gestellt.

    MfG
    Frank Schmidt

  7. Marcel H. Costin, 4. März 2011 um 17:46 Uhr

    Hallo Herr Schmidt,

    Ventillösung heißt das Zauberwort bei der DVAG. Alles was vom Standardgeschäft abweicht kann darüber realisiert werden. Ansonsten hilft einem u.a. die Zentrale in Frankfurt weiter…

    …außer bei Anfragen nach Absicherung gegen Alienentführungen oder Bankraub, das fällt unter Spekulation und in dem Feld arbeitet die Unternehmensgruppe grundsätzlich nicht. ;-D

    Und findet der Kunde tatsächlich nicht das, was er erwartet, bleibt ihm der Gang zu einem Makler seines Vertrauens doch jederzeit offen… .

    Viele Grüße,
    Marcel H. Costin
    – Vermögensberater –
    Metropolregion
    Düsseldorf / Köln
    0177/7616059

  8. Jürgen Schnitzler, 8. März 2011 um 14:38 Uhr

    @Marcel Costin:
    Die Ventillösungen decken längst nicht alle Ausweichmöglichkeiten ab. (teilweise gelöscht; Hinweis des Moderators: Dieser Blog dient nicht der Abwerbung)

    @Frank Schmidt
    Sie haben es sehr gut auf den Punkt gebracht.

    Herzliche Grüße

    Jürgen Schnitzler
    ebenfalls Rheinländer;-)

  9. Jürgen Schnitzler, 8. März 2011 um 18:23 Uhr

    @Moderator
    Das war jetzt aber eine extreme Kürzung meines Kommentars.
    Wo bitte wollte ich jemanden abwerben? Meine Absicht ging doch genau ins Gegenteil – oder sollen Ihre Leute die Kunden mal einfach so zum Makler ziehen lassen, ohne sich über alternative Strategien Gedanken zu machen?

    Egal, es ist ja Ihr Unternehmensblog, da haben Sie Hausrecht…
    Ich finde es trotzdem schade.

    Gruß

    Jürgen Schnitzler

    Moderator: Die Aufforderung an Vermögensberater unseres Unternehmens, Geschäft über Makler einzureichen, deckt sich nicht mit unserem Geschäftsmodell.

  10. freier Makler, 27. Juni 2011 um 19:03 Uhr

    Anmerkung des Moderators: Kommentare gelöscht, bitte beachten Sie die Kommentarrichtlinien unseres Blogs. Lieben Dank dafür.