Chancengleichheit

18. Februar 2011 | 1.083 mal gelesen

Gleiche Chancen – gleiche Pflichten, so soll es sein.

Umso mehr erstaunt es, dass bis heute gesetzliche Krankenkassen private Krankenzusatzversicherungen vermitteln dürfen, ohne dass die Mitarbeiter der Kassen – im Gegensatz zu allen anderen Vermittlern – einen Sachkundenachweis erbringen müssen.

Hier heißt es also: Gleiche Chancen – ungleiche Pflichten.

Im Zuge der Neuordnung der Vermittler-Regulierung soll diesem “Treiben” ein Ende gemacht werden. Denn zukünftig wird die Verpflichtung zur Ausbildung auch auf die Mitarbeiter der Ersatzkassen ausgeweitet.

Gut so, meinen wir als DVAG Deutsche Vermögensberatung.


Kommentare für diesen Artikel (13)

  1. moma72, 18. Februar 2011 um 12:14 Uhr

    na, das ist mal ne aussage….
    wußte gar nicht, daß vermögensberater einen sachlundenachweise bei der ihk erbringen müssen. das ist mir neu

  2. Janko Lach, 18. Februar 2011 um 14:41 Uhr

    Also Herr Dr. Lach, vielleicht sollten Sie sich noch einmal mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen vertraut machen. Gesetzliche Krankenkassen haben Kooperationen mit jeweils nur einer PKV, was dem Status des Ausschließlichkeitsvermittlers gleich kommt. Und die brauchen ja, genau wie ein Vermögensberater keinen Sachkundenachweis vor der IHK nachzuweisen.

  3. Steffen Huber, 18. Februar 2011 um 16:30 Uhr

    @moma72

    Ich bin ein anerkannter IHK-Ausbildungsbetrieb.

    Sie können gerne die Ausbildung Fachrichtung Finanzberatung bei mir beginnen 🙂

    Bewerben Sie sich einfach mal. Mal schauen, ob ich Sie einstelle.

    Gruß Steffen Huber

  4. Manfred, 18. Februar 2011 um 16:43 Uhr

    Gut so, meine auch ich als freier Makler!

  5. , 20. Februar 2011 um 11:44 Uhr

    @ Janko Lach
    Ihre Aussagen bzgl. Des Sachkundenachweises sind falsch, es sei denn, Sie wollten die “Alte Hasen Regelung” auf die Krankenkassen anwenden.

  6. Tobias Bartelt, 20. Februar 2011 um 14:17 Uhr

    @ Janko Lach und Dr. Helge Lach

    Ich wollte auch schon schreiben, das ich vor 2 Jahren in der Pronova Filiale mehr als nur einen Kooperationspartner vorgestellt bekommen habe, war mir nur nicht sicher, ob ich mich vielleicht doch irre und Hr. Janko Lach doch recht hat.

    Jedenfalls, ob so oder so, bin ich für das Motto/Prinzip Chancengleichheit.

    MfG

    Tobias Bartelt

  7. AS-Club'er, 20. Februar 2011 um 15:56 Uhr

    @ all

    Nur mal EINE GKV, die mit mehr als einem Anbieter zusammenarbeitet:

    http://www.bkk-mobil-oil.de/krankenversicherung/beitraege/zusatzversicherung.html

  8. Janko Lach, 20. Februar 2011 um 19:40 Uhr

    Ich wollte nicht Recht haben, sondern lediglich ausdrücken, dass diese Regelung derzeit auf rechtlich korrektem Fuß steht. Zumindest dachte ich das 🙂

  9. , 20. Februar 2011 um 20:11 Uhr

    @ Janko Lach
    Auch der gebundene Vermittler muss einen Sachkundenachweis erbringen.

  10. moma72, 21. Februar 2011 um 05:34 Uhr

    @ dr. lach

    seit wann muß der gebundene vermittler einen sachkundenachweis erbringen ?
    haftung übernimmt ja der versicherer….demnach muß er keinen sachkundenachweis erbringen. diese sind ausdrücklich vom sachkundenachweis ausgechlossen.
    zitat: “Wer als gebundener Versicherungsvermittler für ein Versicherungsunternehmen tätig ist, das für ihn die volle Haftung übernimmt, wird ohne Überprüfung der Sachkunde durch die IHK als zugelassener Versicherungsvermittler registriert.”

  11. Janko Lach, 21. Februar 2011 um 07:53 Uhr

    Wer als gebundener Versicherungsvermittler für ein Versicherungsunternehmen
    tätig ist, das für ihn die volle Haftung übernimmt, wird ohne Überprüfung der
    Sachkunde durch die IHK als zugelassener Versicherungsvermittler registriert. So ist zumindest mein Kenntnisstand.

  12. Tobias Bartelt, 25. Februar 2011 um 19:00 Uhr

    Ausschlaggebend ist, denke ich zumindest, folgender Satzteil:” das für ihn die volle Haftung übernimmt”.

    Was ist denn, wenn das Versicherungsunternehmen das nicht tut?

    MfG

    Tobias Bartelt

  13. , 25. Februar 2011 um 19:28 Uhr

    @ Janko Lach

    Das ist richtig, denn die Zulassung erfolgt beim gebundenen Vermittler auch ohne Sachkundenachweis. Dennoch besteht für die Versicherer die gesetzliche Verpflichtung dafür zu sorgen, dass die an sie gebundenen Vermittler in vertretbar kurzem Zeitraum die mit dem IHK-Sachkundennachweis vergelichbare Ausbildung zum Versicherungsfachmann BWV absolvieren. Insoweit hat von Gesetzes wegen auch jeder gebundene Vermittler einen (nicht öffentlich rechtlichen) Sachkundennachweis zu erbringen.