Sichteinlagen

20. Januar 2011 | 537 mal gelesen

Der “Run” auf Sichteinlagen, in erster Linie Sparbuch und kurz- bis mittelfristiges Termingeld, ist ungebrochen.

Jetzt hat die Stiftung Warentest untersucht, mit wieviel Zins der Anleger bei Tagesgeld rechnen darf: In der Spitze 2,2 Prozent, der niedrigste Wert lag bei 0,5 Prozent p.a.

Fakt ist, dass damit ein Großteil der Geldanlagen der Deutschen derzeit real an Wert verliert, denn die gewährten Zinsen liegen fast durchgängig unterhalb der Inflationsrate.

Rational erklärbar ist dieses Anlegerverhalten schon lange nicht mehr.

Umso wichtiger, als Berater aufzuzeigen, welche Alternativen es gibt und welche Anlageform zu welchen Anlagezielen passt. Denn sehr oft ist es so, dass die Menschen aus reiner Ratlosigkeit das Geld nicht in der für sie besten, sondern der naheliegendsten Form anlegen.