Zuversicht

29. Dezember 2010 | 737 mal gelesen

Interessante Ergebnisse einer aktuellen Studie finden sich in der Tageszeitung DIE WELT vom 21. Dezember 2010.

Danach befragt, zu welchen Themen und Entwicklungen die Bundesbürger mehr oder weniger zuversichtlich sind, ergab sich Folgendes (Auszug):

Große Zuversicht zu den Themen

  1. Eigenes Zuhause (79 Prozent)
  2. Familie (71 Prozent)
  3. Sicherheit des Arbeitsplatzes (56 Prozent)

Soweit die “Top 3”.

Ganz andere Themen auf den letzten zwei Plätzen:

  1. Gesetzliche Pflege- und Krankenversicherung (12 Prozent)
  2. Gesetzliche Rentenversicherung (10 Prozent)

Dies zeigt: Die Menschen in Deutschland haben in der Breite verstanden, dass es – bezogen auf die eigene Alters- und Gesundheitsvorsorge – düster aussieht, sofern man sich auf Transferleistungen des Staates verlässt.

Ebenso sicher aber ist, dass den meisten Menschen entweder das notwendige Wissen fehlt, wie und mit welchen Produkten man individuell am besten vorsorgt. Oder es fehlt schlichtweg das Geld für private Vorsorge. Hinzu kommen Mißtrauen und Verunsicherung, aufgebaut durch die Finanzkrise, die Entwicklung der Staatsschulden, die Diskussion um den Euro und die oftmals tendenziöse und unsachliche Negativpresse sowohl zur privaten Renten- wie auch zur privaten Krankenversicherung.

In allen Fällen sind die Vermögensberater der DVAG Deutsche Vermögensberatung erste Adresse. Denn diese beraten branchenübergreifend und jeden Kunden – aufbauend auf dessen Situation und dessen Zielen – höchst individuell. Sie sind bestens ausgebildet für die Erschließung staatlicher Zulagen und steuerlicher Vorteile, die auch denen, die wenig Geld haben, zumindest eine private Basisversorgung ermöglicht. Und sie sind in der Lage, den Menschen im Beratungsgespräch Antworten auf alle Fragen im Zusammenhang mit der gesamtwirtschaftlichen Situation zu geben.


Kommentare für diesen Artikel (1)

  1. Jürgen Z., 30. Dezember 2010 um 11:13 Uhr

    Passend zum Thema:

    >> http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,737088,00.html <<

    Freundliche Grüße,

    Jürgen Z.