2+

3. Dezember 2010 | 1.083 mal gelesen

Normalerweise ist es unser Anspruch, die Nummer 1 zu sein.

Immer kann dies nicht gelingen, auch nicht unseren Partnergesellschaften, die sich nichtsdestotrotz mit zahlreichen Auszeichnungen schmücken dürfen.

Aber auch die drittbeste Bewertung ist gut, wenn dabei eine “2+” (=1,7) herauskommt, so wie im Fall der BasisRente Strategie No. 1 im gerade veröffentlichten Ranking für fondsgebundene Basisrenten, erstellt vom Institut für Vorsorge und Finanzplanung GmbH.

Glückwunsch an die AachenMünchener Leben und an unseren Premiumpartner DWS.

Und: Vielleicht reicht´s ja beim nächsten Mal zu Platz 1! 🙂


Kommentare für diesen Artikel (39)

  1. Harri Schultze, 3. Dezember 2010 um 12:28 Uhr

    …wenn eine meiner Töchter mit einer 2+ (1,7) aus der Schule kommt, dann bin ich äußerst zufrieden – so wie ich es auch mit unserem Produktpartner AachenMünchener bin.

    Schönes Adventswochenende wünscht
    der
    Harri Schultze
    Vermögensberater aus Willich
    http://www.harri-schultze.de

  2. Wolfgang, 3. Dezember 2010 um 12:34 Uhr

    Ein Tipp
    schauen Sie doch mal bei ITA vorbei. Dort schwelt sich die DWS Rürup / Riester – Rente mit 100 Punkten von 100 möglichen.

  3. Tobias Bartelt, 3. Dezember 2010 um 14:16 Uhr

    @ Wolfgang

    Danke für den Tipp. Tun sie mir bitte einen Gefallen, und schreiben den passenden Link noch in den Kommentar dazu? Das wäre sehr freundlich.

    MfG

    Tobias Bartelt

  4. Wolfgang, 3. Dezember 2010 um 18:51 Uhr

    @ für Tobias Bartelt

    und Kenner der Branche

    http://www.ita-online.info/Kostentransparenzsiegel/79

  5. Janko Lach, 4. Dezember 2010 um 14:07 Uhr

    Naja, bei der ITA geht es um Kostentransparenz. Das hat keinerlei Aussage über Höhe der Kosten oder gar über Qualität des Produktes. Und bei gerade mal 5 getesteten Produkten stelle ich natürlich mal die Repräsentativität der Ratings von ITA in Frage.

  6. Wolfgang, 5. Dezember 2010 um 11:15 Uhr

    @ Herr Jank Lach
    Sei widersprechen sich im Text.
    1. Wenn Kostentransparenz, dann sind auch alle Kosten. Also auch in welcher Höhe. Bei dem DWS Produkt werden demnach alle Kosten genannt. Auf einem DIN A 4 Blatt stehen sämtliche Ksoten im Detail.
    2. Qualität.
    Über Qualität kann man aus verschiedenen Perspektiven bereichten. Denken Sie mal als Versicherungskaufmann 10 Jahre zurück. Welche Qualitäten haben die Versicherungskonzerene ausgewiesen ?
    Für dei Qualität des DWS Produktes steht das I-CPPI Systhem dahinter. Googeln Sie doch mal im Internet, Sie werden zu Ihrer Zufriedenheit aufgeklärt.
    3. Warum nur 5 Tests.
    Es werden seit über 2 Jahren Produkte getestet. Sie können ohne Zugangsberechtigung mehrere Tests lesen. Nur, und das ist fair von ITA. Weniger gute werden nicth ins Rampenlicht gestellt.
    4. Welche Top-Produkte empfehlen – verkaufen – Sie Ihren Kunden / Mandanten ?
    Ich interessiere mich und auch andere BLOG-Leser über Ihren folgenden Beitrag

  7. Peter Schattling, 5. Dezember 2010 um 12:41 Uhr

    @ Wolfgang

    Falls Sie Ihre… Anm. des Moderators: Ihr Kommentar wurde nicht freigeschaltet, da dieser persönliche Kritik an einem anderen Kommentator beinhaltete. Wir bitten um Verständnis.

  8. Dominic, 5. Dezember 2010 um 17:13 Uhr

    @ Wolfgang

    auf einem DIN A4 Blatt werden alle Kosten ausgewiesen? Da muss ich herzlich lachen.

    Wie hoch sind denn die Kosten für die Rentenversicherung die bei der DWS abgeschlossen wird, wenn der Kunde das 65 LJ. vollendet hat?

    Wo wird über die Kosten hingewiesen die der Fonds selbst verursacht??

    All das kann ich leider nicht auf der DIN A4 Seite erkennen.

  9. Frank Schmidt, 5. Dezember 2010 um 17:54 Uhr

    Hallo Dominic,

    es wäre recht vorteilhaft, du würdest es vor dem posten mal selbst ausprobieren. Das DIN A4 Blatt heißt übrignes “Kostentransparenzblatt” und erschein (immer glaube ich) als Seite 5 des Antrages.

    MfG
    Frank Schmidt

  10. Claudia Müller, 5. Dezember 2010 um 21:28 Uhr

    DWS und Rentenversicherung – alles klar! Ein Vermögensberater der DVAG wäre eine gute Option… 😉

  11. Frank Schmidt, 6. Dezember 2010 um 07:56 Uhr

    Hallo Frau Müller,

    DWS und Rentenversicherung? Aber klar doch. Sehr gute Riester- und Rüruppolicen sogar.

    MfG
    Frank Schmidt

  12. Wolfgang, 6. Dezember 2010 um 08:33 Uhr

    @ Dominic

    Lieber Dominic, wenn Sie sich hier unter Fachleuten kritisch posten, auch Ihren Beitrag prüfen.
    Es ist bekannt, dass der Kooperationspartner keien extra Provision verlangt.
    Was die flexibilität anbelangt, kann mit nur 51,30 Euro Wechselgebühr zum Beginn oder auch schon früher ein anderer Rentenversicherer gewählt werden. Auf dem Transparenzblatt ist sehr wohl die maximale Verwaltungsgebühr des Dachfonds DWS001 mit 1,5 % dargestellt und in der Hochrechnungstabelle berücksichtigt.
    In diesem Sinne… denke nach und werde….
    Wer zu letzt lacht….

  13. Tobias Bartelt, 6. Dezember 2010 um 11:55 Uhr

    @ Wolfgang

    Vielen dank für den Link.

    MfG

    Tobias Bartelt

  14. Janko Lach, 6. Dezember 2010 um 16:03 Uhr

    @Wolfgang

    Gern beantworte ich Ihre Fragen. Zu Frage 1 habe ich mich nicht widersprochen, sondern unverständlich ausgedrückt. Das Rating gibt keine Auskunft über die Angemessenheit der Kosten. Und wenn ich die Ratings richtig verstehe, hätte selbst das allerteuerste Produkt 100 von 100 Punkten, wenn die Kosten transparent ausgewiesen werden. Naja. Im Übbrigen finde ich auch bei näherer Betrachtung nur 5 getestete Produkte von nur 2 Gesellschaften. Der Geschäftsführer von ITA ist auch Geschäftsführer bei infinas. Naja, alles bissl komisch, aber egal.

    2. Darüber, dass sich die Qualität der Versicherungsprodukte in den letzten 10 Jahren zum meist positiven verändert hat, brauchen wir nicht zu diskutieren. Aber bitte erklären Sie mir doch einmal in allen Einzelheiten die genauen Mechanismen, die sich hinter dem I-CPPI System verbergen. Das wissen selbst die Leute bei DWS nicht 🙂

    3. siehe oben.

    4. Auch das beantworte ich Ihnen gern. Der Markt in Deutschland bietet sehr viele hervorragende Produkte von namhaften Gesellschaften im Bereich der Altersvorsorge. Egal, ob als Fondsaprplan, oder im Versicherungsmantel oder was auch immer. Nicht jeder meiner Kunden will und bekommt das gleiche Produkt. Aber eines weis ich ganz genau. KEINER meiner Kunden möchte ein Altersvorsorgeprodukt bei dem das Guthaben bei nur einer Investmentgesellschaft liegt. KEINER meiner Kunden möchte so einen Unsinn, wie den DWS Flex-Pension. Da kann er sein Geld auch unter das Kopfkissen legen. Ich bevorzuge gemanagte Fondskozepte oder sogar hochqualitative Vermögensverwaltung innerhalb der jeweiligen Police. Meine Kunden können sich auf eine nachweisliche Rendite von 29% p.a. in den letzten 10 Jahren freuen. Über welche Rendite freuten sich Ihre Kunden? Klar, dass ist kein Garant für die Zukunft, aber es sieht schon mal gut aus. Lieber habe ich 0,5 % mehr Kosten, aber dafür auch herausragende Qualität. Und glauben Sie mir, nicht nur die DWS und die Aachen-Münchner haben ihre Hausaufgaben gemacht.

    LG Janko Lach

  15. Wolfgang, 6. Dezember 2010 um 17:26 Uhr

    @ Janko Lach
    dann geben Sie doch mal Ihr Superprodukt mit 29% p.a. preis. Ich mich mal versuchen Ihnen die Kosten dar zu stellen.
    Dass Ihre Kunden nicht geren bei einer Investmentgesellschaft anlegen wollen ist verständlich. Aber bei einer einzigen Lebensversicherung schon !?.
    So ist es auch bei der DWS hier ( Premium Sparplan ) Eine Gesellschaft, die die Beiträge sammelt und unter 6 Investmentgesellschaften verteilt, die wiederum unter vielen Fonds streuen. Geniales Management zum güsnteigen Preis von 5 % AA und max. 1,5 % Fondskosten. Selbstverständlich Steuerbegünstigt.
    Bei Ihrem Top- Produdukt sit der Guthavbenstand also nach jetzt 10 Jahren und 200 Euro Sparbetrag bei über 109678 Euro. Klasse Dieses Produkt interessiert mich.
    Das I-CPPI Modell wurde und wird auc hjetzt noch erklärt. Sehen Sie sich den Film auf de Home-PAge der DWS an, und Sie wissen bescheid. Die DWS-Leute die dieses Produkt betrifft, wissen es, bestimmt.
    Gerne erwarte ich Ihre Rückantwort mit der Vermögensverwaltung oder Fondspolice
    Gruß Wolfgang

  16. Tobias Bartelt, 6. Dezember 2010 um 18:20 Uhr

    @ Janko Lach

    29% p.a.? Das ist ja quasi vervierfacht. Wo gibts denn sowas?

    MfG

    Tobias Bartelt

  17. Janko Lach, 6. Dezember 2010 um 19:29 Uhr

    Wen interessieren Kosten bei dieser Performance????? Wenn Sie das Produkt interessiert sollten wir uns vielleicht mal zusammen setzen und über Ihre beruflichen Perspektiven sprechen 🙂

    LG Janko Lach

  18. Claudia Müller, 6. Dezember 2010 um 22:02 Uhr

    @ Frank Schmidt

    Policen, Herr Schmidt? Nicht alles, was Riester und Rürup, besser Basisrente, heisst, ist eine Versicherung. Fondssparplan – sicher ein Begriff für Sie. Die DWS Investments ist eine Fondsgesellschaft und bezeichnet z.B. ihre DWS RiesterRente Premium als Fondssparplan – was einer gewissen Logik entspricht.

  19. Frank Schmidt, 7. Dezember 2010 um 08:11 Uhr

    Alle Achtung Frau Müller, erstklassige Rhetorik. Da beginnt der Morgen gleich mit etwas Humor.

    Ich denke aber, es handelt sich um zertifizierte Produkte. DWS Basisrente Premium und DWS Riesterrente Premium. Da nun zu behaupten, es wären keine Versicherungen, na ja, Ansichtssache.
    Und für den, der jetzt keine Förderung wünscht, gibt es den von Ihnen angesprochenen Vermögenssparplan Premium, welcher jederzeit in eine, ich sag’s wieder, Riesterversicherung, oder …-Police, nehmen Sie dass Wort, welchen Ihnen besser gefällt, umgewandelt werden kann.

    MfG
    Frank Schmidt

  20. Wolfgang, 7. Dezember 2010 um 09:58 Uhr

    @ Herr Frank Schmidt

    das haben Sie aber gut erklärt. Vesuchen Sie doch mal eine zertifizierte Fondspolice ( Rürup-Rente ) in eine zertifizierte Rürup-Fondsrente um zu wandeln. Und, Zertifizierung hat auch nichts mit Versicherung zu tun. Bedenken Sie, auch Banksparpläne oder Bausparverträge können zertifiziert sein für Riesterförderung.

  21. Janko Lach, 7. Dezember 2010 um 10:07 Uhr

    @ Tobias Bartelt … nicht bei Ihnen 🙂

    LG Janko Lach

  22. Janko Lach, 7. Dezember 2010 um 10:46 Uhr

    Ups, sorry ich habe mich vertippt. Lese ich jetzt gerade. Es sind 23 und nicht 29%. Tut mir leid, ist aber immer noch gut genug, wie ich finde.

  23. Tobias Bartelt, 7. Dezember 2010 um 12:14 Uhr

    @ Janko Lach

    Wir versuchen hier ernsthafte Diskussionen zu führen. Wenn ihr Beitrag dazu ist, das sie ein Produkt mit nachweislich 23% Rendite p.a. in den vergangenen zehn Jahren haben, dann ist das in Ordnung.

    Aber ganz im ernst: Wolfgang hat gefragt, was das für ein Produkt ist und ich wollte wissen, wo es das gibt. Warum sollte sie irgend jemand in diesem Blog ernst nehmen, wenn sie diese Informationen nicht preisgeben wollen/können?

    Bisher war es, egal ob 29% oder 23%, nur heise Luft, da niemand hier in der Lage ist, das ganze nachzuvollziehen, bzw. zu überprüfen.

    MfG

    Tobias Bartelt

    P.S. Auch wenn die Rendite bei 23% liegt, sind die Kosten interessant, da das Endresultat das einzige ist, das zählt. Bei zu hohen Kosten, kann das rein mathematisch trotz der hohen Rendite geringer sein, als bei unserer Wunschpolice Sachwerte.

  24. Wolfgang, 7. Dezember 2010 um 12:26 Uhr

    @ Janko Lach

    bitte teilen Sie doch mit, was für ein Superprodukt Sie empfehlen.
    Ich meine, dass hier nur geprahlt wird. Bei solchen hochspekulativen Anlagen fühle ic hmich be ieinem Vermögens “berater ” doch wohler, als bei einem Versicherungs “vertreter “. Sie haben noch verraten, was Sie so alles treten.

  25. Janko Lach, 7. Dezember 2010 um 13:09 Uhr

    Ach Wolfgang, bitte! Der Vertreter im rechtlichen Sinne sind ja wohl Sie, aber ich möchte diese alte Diskussion nicht wieder entfachen. An meinem Produkt ist nichts spekulativer als als an ihrem. Im Gegenteil. Also stellen Sie bitte keine Behauptungen auf, wenn Sie es nicht wissen. Mein Angebot gilt: Treffen wir uns und ich lasse Sie mal über den Tellerrand schauen. Gruß

  26. Michael Miedl, 7. Dezember 2010 um 20:15 Uhr

    Hallo liebe Blogger,

    manch ein Finanzvertrieb wünscht sich zur Zeit ein Wachstum von 23%,
    wie von Janko Lach geschrieben.
    Bin mal gespannt auf die Jahresergebnisse aus Frankfurt, Hannover und
    auch aus Regensburg. 🙂

    Viele Gruesse aus Schoenwald in Oberfranken.

    Michael Miedl

  27. Wolfgang Reinhardt, 8. Dezember 2010 um 00:23 Uhr

    Regensburg ist mir als Hotspot für Finanzdienstleistung noch gar nicht aufgefallen. Nicht dass wir noch die Landkarte neu zeichnen müssen 😉

  28. Janko Lach, 8. Dezember 2010 um 08:09 Uhr

    Tja Herr Reinhardt,… Hinweis des Moderators: Weitere Kommentare dieses Pseudonyms werden wegen unsachlicher und provozierender Anmerkungen bis auf Weiteres nicht mehr freigegeben. Bitte halten Sie sich an die Netiquette.

  29. Tobias Bartelt, 8. Dezember 2010 um 09:33 Uhr

    @ Moderator

    Darf ich mich dafür bei ihnen bedanken? Wennja: DANKE!

    MfG

    Tobias Bartelt

  30. Christian Loose, 8. Dezember 2010 um 14:02 Uhr

    @ Wolfgang Reinhardt

    Danke für den Beitrag! 🙂
    Etwas Humor hat zum Schluss wirklich gut getan. 😀
    Gerade wenn es um das trockene Rätselraten um das
    obergeheimes Geheimprodukt “Non Plus Ultra mit Sternchen”
    des Janko Lach geht.
    Wir sollten uns wirklich mal wieder treffen, Wolfgang!

    Gruß, Christian

  31. Ralf Cormaux, 8. Dezember 2010 um 20:44 Uhr

    @ Janko Lach

    29% klingt toll. Ich stelle mir bei solch tollen Anlagen immer die Frage, wenn Sie wirklich so gut sind, wieso arbeiten Sie dann noch? Nehmen Sie sich einfach einen Kredit auf und legen Sie Ihr Geld dort an.

    Wenn es sicher wäre, würde ich das tun. Meine Kunden sind jedenfalls froh, dass wir in den Krisenzeiten auf Garantiefonds gesetzt haben. Selbst ein heute gekaufter Flexpension mag zwar keine 29% machen, aber der Kunde verliert auch nichts, wenn er durchhält. Sicherheit vor Rendite ist unser Motto, alles andere ist nur für spekulative Anleger. Das sind aber nicht mehr soooo viele am Markt.

    Viele Grüße vom langweiligen (was die Gewinnmaximierung betrifft) Vermögensberater aus Willich und Tönisvorst
    Ralf Cormaux

    http://www.cormaux.de

  32. Tobias Bartelt, 9. Dezember 2010 um 09:05 Uhr

    @ Ralf Cormaux

    Ohoh, vorsicht, es waren ja nur 23%. Nicht, das uns noch jemand vorwirft, wir bösen, bösen Vermögensberater, würden Tataschen verdrehen, nicht wahr? 😉

    MfG

    Tobias Bartelt

  33. Wolfgang Stadler, 9. Dezember 2010 um 10:09 Uhr

    In einem aktuellen Interview habe ich gelesen, dass Direktor Herr Götz von der DVAG meint, manchmal wäre die DVAG “langweilig” – dafür gibts die DVAG aber auch schon seit 35 Jahren und wir haben alle, sämtliche Krisen unbeschadet überstanden.

    Wer von einer Geldanlage mit 23% spricht, der stellt seine Seriosität in ein sehr fragwürdiges Licht.

    Und im übrigen möchte ich nun alle an das Thema erinnern – mittlerweile würde ich als Deutsch-Lehrer, Gott sei dank bin ich Vermögensberater, sagen: Themenverfehlung. Setzen, sechs!

  34. Wolfgang, 9. Dezember 2010 um 16:00 Uhr

    @ Wolfgang Stadler und alle die Herrn Janko Lach nicht so ganz als Fachberater akzeptieren

    ich habe mal versucht den Janko Lach zu finden. Laut Vermittelrregister ist er ein Versicherungsvertreter. Man findet ihn aber auch als Fotograf in Limburgerhof

  35. Claudia Müller, 9. Dezember 2010 um 17:02 Uhr

    @ Frank Schmidt

    Es freut mich ausserordentlich, dass ich Sie erheitern konnte. Ich wünschte, Sie könnten das im Gegenzug ebenfalls. Entsetztes Erstaunen trifft es besser, was Sie bei mir auslösen. Wer hat Ihnen erzählt, dass Zertifizierung eines Altersvorsorgeproduktes zwangsweise dazu führt, dass es sich anschliessend um eine Versicherung handeln würde? Noch bedenklicher ist allerdings, dass Sie das offensichtlich glauben. Oder liegt es daran, dass Sie partout Recht haben wollen? Dann ist die Wirkung suboptimal. Das zertifizierte Altersvorsorgeprodukt DWS RiesterRente Premium ist ein Fondssparplan – ohne Wenn und Aber! Die DWS bietet auf ihrer Homepage ausführliche Information, die Ihnen für den Anfang weiterhelfen wird. Weiter gibt es exzellente Seminare zur geförderten Altersvorsorge und zu verschiedenen Produkten. Unbedingt empfehlenswert! Wie kommen Sie darauf, dass ich in meinem Beitrag von einem Vermögenssparplan Premium geschrieben hätte? Davon steht nichts geschrieben. Nur weil Sie Schwierigkeiten bei der Unterscheidung der Produkte haben, gilt das für mich nicht automatisch auch. Es ist gar nicht so schwer mit der geförderten Altersvorsorge, das wird schon, Herr Schmidt… 😉

  36. Claudia Müller, 9. Dezember 2010 um 17:31 Uhr

    @ Wolfgang

    Vielleicht auch der Shootingstar bei Telis Finanz? Ganz grosses Damentennis… 😉

  37. Wolfgang, 9. Dezember 2010 um 17:52 Uhr

    @ Claudia Müller,

    hat es Herr Frank Schmidt denn noch immer nicht erkannt ?

    Ich denke, dass er als Versicherungsvertreter nach § 34 d oder selbsternannter Versicherungsmakler im Sektor Versicherung absolut 100% gibt. Somit bleibt für innovative, transparente Produkte kein Platz. Gut für Sie und mich.

  38. , 9. Dezember 2010 um 18:48 Uhr

    @ All

    Wollen wir wirklich so weiter diskutieren?

  39. Joachim Trapp, 9. Dezember 2010 um 22:08 Uhr

    @ All

    Mit vielen Produkten sind wir schon in der “Champions League” der Finanzen sehr weit vorne, an einigen zum Glück sehr wenigen Punkten wird daran weiter gearbeitet.
    Zusammen mit einer guten Beratung und Betreuung ergibt sich eine sehr gute Kombination.
    Wichtig ist hier auch die Kundenfreundlichkeit, welche hier dem Produkt die Würze gibt.
    Mal hier keine Bearbeitungsgebühr, oder da mal eine Kulanzerstattung.

    Schauen wir doch nicht auf die “Bundesfinanzliga”, außer natürlich wenn es der fach- und sachkundigen Beratung dient.

    und vor allem………
    ……….Menschen brauchen Menschen…….die vor allem bereit sind so zu arbeiten das sie sich in 10 oder 15 Jahren beim Kunden immer noch blicken lassen können.

    Viele Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit
    wünscht Ihnen
    Joachim Trapp

    0172-3639007
    joachim.trapp@dvag.de
    Facebook und Xing