Formaxx lebt

19. November 2010 | 751 mal gelesen

Eigentlich kommentieren wir seit längerem Schlagzeilen zu anderen Finanzvertrieben wie AWD oder MLP nicht mehr. Wenn aber ein Unternehmen – so wie Formaxx bei Gründung – derart “laut” und ambitioniert allen anderen Finanzvertrieben den Kampf ansagt, liegt es nahe, dass wir als DVAG, Marktführer der Finanzvertriebe, die Entwicklung eines solchen Unternehmens besonders beachten.

Lange war nun nichts mehr zu hören zu Formaxx, außer dem Gerücht, das Unternehmen habe erhebliche Finanzprobleme und bleibe weit hinter den Erwartungen zurück.

Die Gerüchte sind nun Realität, dies belegt ein aktueller Bericht im Handelsblatt vom 17. November 2010.

In einem Gespräch mit der Zeitung musste die Geschäftsleitung von Formaxx eingestehen, dass die Vertriebsorganisation nicht – wie geplant – um jährlich 400 Mitarbeiter ausgebaut werden konnte, sondern stattdessen von ehemals 670 auf aktuell 520 geschrumpft ist. Anstatt des angestrebten Platzes 3 unter den Finanzvertrieben rangiert Formaxx aktuell auf Platz 10. Und das Unternehmen produziert weiterhin Verluste, trotz des Abbaus der Zahl der Innendienstmitarbeiter von über 130 auf 87.

Die Entwicklung zeigt, dass es gefährlich ist, bei Gründung eines Unternehmens in einem hart umkämpften Markt große Ziele so laut zu verkünden, wie Formaxx dies getan hat.


Schlagwörter:

Kommentare für diesen Artikel (2)

  1. Ralf Gottfried, 19. November 2010 um 10:47 Uhr

    Die Branche ist schwer wenn man neu anfängt und man keinen hat der sich damit seit Jahren auskennt.
    Formaxx zeigt, dass man besser die Zahlen sprechen lässt,als das man gleich los schreit.
    Was macht einen guten Vermögensberater aus? Man selber weiß was man will und man hat ein Unternehmen was super auf dem Markt steht!

    Ich bin gespannt wie die “Erfolgsgeschichte” von Formaxx weiter geht.

  2. Ralf Cormaux, 19. November 2010 um 17:17 Uhr

    Dieses ist wieder eine schönes Beispiel. Bloß weil ein neues Unternehmen alles anders machen will als Andere und dabei versucht, Wettbewerber, hier insbesondere den AWD, durch gezielte Mitarbeiterabwerbung zu schädigen, ist das noch lange keine Erfolgsgarantie. Wie müssen sich wohl die zu Formaxx gewechselten Berater vorkommen, viele davon sicher verraten und verkauft.

    Ein Familienunternehmen wie die DVAG ist unter Anderem deshalb so erfolgreich, weil es gesund und solide gewachsen ist. Obwohl Dr. Pohl auf eine sehr erfolgreiche Zeit zurück und auch nach vorne blicken darf, ist er nie in den Mittelpunkt der Medien gerückt, sondern hat ganz leise den Markt erobert. In meinen 14 Jahren bei der DVAG hatte ich zumindest die Sicherheit und Kontinuität des Familienunternehmens der Finanzbranche schlechthin.

    Gruß vom Vermögensberater aus Willich und Tönisvorst
    Ralf Cormaux