Unkalkulierbares Drohpotential

10. November 2010 | 836 mal gelesen

Bis zu 14 Prozent zahlen aktuell die Kunden der Banken und Sparkassen für die Inanspruchnahme eines Dispositionskredites. Beim Überziehungskredit können es ganz schnell bis zu 20 Prozent sein. Ein schönes Geschäftsmodell, denn die Zinsen für Sichteinlagen, mit denen Dispokredite gegenfinanziert werden, liegen gerade bei Sätzen zwischen 0,5 und 1,5 Prozent.

Viel wichtiger aber noch als die horrenden Schuldzinsen: Wer seinen Dispo in Anspruch nimmt, setzt sich einem unkalkulierbaren Drohpotential aus, so der Kölner Stadtanzeiger vom 8. November 2010 (Seite 12).

Was steckt dahinter? Nachweislich wurde einer Kundin von heute auf morgen der eingeräumte und voll ausgeschöpfte Dispo-Rahmen in Höhe von 3.100 Euro auf 2.200 Euro gekürzt. Die verbleibenden 900 Euro sollten kurzfristig in Raten zurück gezahlt werden.

Anders als jeder andere Gläubiger muss eine Bank in einem solchen Fall keinen Pfändungsbeschluss erwirken, sondern sie kann durch einseitige Willenserklärung den Dispo kürzen und Außenstände durch die auf dem Girokonto eingehenden Gutschriften ausgleichen.

Wie kann sich der Bankkunde schützen? Durch ein Pfändungsschutzkonto, über das zumindest 985 Euro monatlich vor dem Zugriff der Bank geschützt sind. Oder durch Barauszahlung des Gehaltes. Durch ein zweites Girokonto bei einer anderen Bank.

Oder durch Umschuldung, indem der Überziehungskredit vollständig durch einen deutlich günstiger verzinsten Konsumentenkredit abgelöst wird. Und bei diesem besteht nicht die Möglichkeit, ohne weiteres den vereinbarten Kreditrahmen zu kürzen und Außenstände ohne Pfändungsbeschluss mit Gehaltszahlungen zu verrechnen.

Vermögensberater der DVAG Deutsche Vermögensberatung können auch hier helfen, verbunden mit einem Konzept zum Aufbau von Liquditiätsreserven, damit mittelfristig weder Dispo noch Konsumentenkredit notwendig sind.


Kommentare für diesen Artikel (3)

  1. Frederc Appel, 10. November 2010 um 19:22 Uhr

    Die Abhängigkeit geht noch viel weiter: es gibt viele Fälle, in denen Kredite nur genehmigt werden, wenn der Kunde bei der Bank auch Versicherungen abschließt. Eindeutig ein sittenwidriges Kopplungsgeschäft, aber kein Kunde wird sich wehren, denn er benötigt ja dringend den Kredit. Deshalb passt der Ausdruck Drohpotential sehr gut. Kein Wunder, dass die Branche ein so schlechtes Image hat, und alle, die ordentlich arbeiten, werden mit gestraft.

  2. Andre, 14. November 2010 um 23:58 Uhr

    Gefällt mir nicht, weil alle in dieser Branche gleich sind. Profit zählt und kein Mensch!!!

  3. Tobias Bartelt, 15. November 2010 um 21:42 Uhr

    @ Andre.

    Stimmt. Deshalb sind sie bestimmt auch nirgends Kunde.

    MfG

    Tobias Bartelt