Gold überholt Aktien

9. November 2010 | 1.489 mal gelesen

Inzwischen übersteigt das in Gold angelegte Vermögen der Bundesbürger (279 Mrd. Euro) das in Aktien investierte Geld (181 Mrd. Euro), so DIE WELT vom 4. November 2010.

Grund für die “Flucht ins Edelmetall” ist die Sorge um die Stabilität der Finanzsysteme.

Die Entwicklung zeigt, dass bei Anlageentscheidungen offensichtlich Bauch und Psychologie eine größere Rolle spielen, als Ratio. Denn der Goldpreis hat in den letzten Monaten angesichts der immensen Nachfrage Höchststände erreicht. Die Anlage in Gold ist entsprechend teuer. Und die meisten Anleger vergessen, dass Edelmetall generell eine spekulative Anlage ist.

Demgegenüber ist das Vertrauen in Aktien deutlich gesunken. Und dies, obwohl Aktien nichts anderes sind als Beteiligungen an Unternehmen. Und denen geht es aktuell so gut wie lange nicht mehr. Die Hausse der letzten Monate belegt dies eindrucksvoll. Und inflationsfest sind Unternehmensbeteiligungen allemal.

Gute Gründe also, immer auch einen Teil des Vermögens in Aktien oder aktienbasierten Investmentfonds zu investieren. Die Vermögensberater der DVAG können hierbei für ihre Kunden auf das herausragende Angebot ihres Premiumpartners DWS Investments zurückgreifen.


Schlagwörter: , , ,

Kommentare für diesen Artikel (7)

  1. Harri Schultze, 9. November 2010 um 10:27 Uhr

    Die Sorge um die Stabilität der Finanzsysteme ist sehr nachvollziehbar. Stellt sich nur die Frage nach der Schlußfolgerung für die eigene Anlagestrategie.

    Die “Flucht ins Edelmetall” bedeutet in erster Linie Flucht aus dem Geld (Zinsen) in die Notwährung (Edelmetall).
    Wenn das viele machen, dann kommt es zu einem Effekt “wir an der Börse”:

    Edelmetalle sind nicht unbegrenzt vorhanden, wenn die Nachfrage steigt, steigen die Preise in Höhen, die irgendwann eher kurzfristige Blasen darstellen, als den “realistischen Wert” der Edelmetalle wiederzuspiegeln.

    Es gilt wie nach wie vor: “Niemals alle Eier in einen Korb”

    Daher ist gut beraten, wer sich in Sachen Geldanlage / Investment zu einer bedarfsgerechten, sicheren und zielführenden Strategie beraten lässt.

    Gruß vom Vermögensberater au Willich
    Harri Schultze

  2. Marcel H. Costin, 9. November 2010 um 15:07 Uhr

    Guten Tag,

    …und wem die Investition in das güldene Element “Aurum” (Gold) trotz dieser Erkenntnis weiterhin eine liebgewonnene (Einzel-)Anlage ist, da wurde erst kürzlich extra ein Sachwertfonds aufgelegt, als Alternative zum Direktkauf von Edelmetal. Vorteil, keine direkten Lagerkosten bzw. Investition in einen Tresor (Mir sind solche Personen bekannt, die hohen Kosten des Tresors wurden wohl nicht in die Rendite einkalkuliert). Einfach durchrufen, Termin vereinbaren und alle Fragen zu dem Thema kompetent beantworten lassen.

  3. Tobias Bartelt, 9. November 2010 um 16:39 Uhr

    Äh… Dito.

  4. Frank T., 9. November 2010 um 16:49 Uhr

    Nach mehreren, selbst erlebten, Spekulationsblasen sind, meiner Meinung nach, auch hier wieder deutlichste Anzeichen einer Blase zu erkennen.

    In jeder Zeitung, Zeitschrift, in vielen Fersehsendungen und Interviews mit “Experten” wird über das glänzende Edelmetall geschrieben und berichtet. Immer wieder wird auf die enorme Wertentwicklung der letzen Jahre hingewiesen.

    Kunden, die sich sonst wenig selbst um Ihre Anlagen kümmern, fragen, ob sie denn auch noch Gold kaufen sollten. Jetzt fehlt nur noch, dass die Bild-Zeitung auf Ihrer Titelseite “Reich mit Gold” oder ähnlich schreibt. Spätestens dann haben wir ein gutes Anzeichen, dass der Goldpreis nahe seinem Höchstkurs ist und die Spekulationsblase zu platzen droht.

    Mal sehen, wie lange es noch gut geht.

  5. Wolfgang Reinhardt, 9. November 2010 um 19:20 Uhr

    Auch hier habe ich so meine Erfahrungen mit der verehrten Maklerschaft. Sehr beliebt in dessen Kreisen ist derzeit das Umdecken alter Kapitallebensversicherungen – großteils noch mit einem sehr komfortablen Rechnungszins – in Goldsparpläne. Gerne wird dann mit dem Gerichtsurteil, Kapitallebensversicherungen dürfen als legaler Betrug bezeichnet werden, gewildert.

    Redlich ist was anderes!

  6. AS-Cluber, 9. November 2010 um 22:20 Uhr

    Lieber Herr Dr. Lach,

    erlauben Sie mir, heute einen nicht ganz zum Thema “Gold überholen Aktien” zu schreiben:

    Zu Ihrem heutigen 48. Geburtstag wünsche ich Ihnen, auch im Namen aller meiner Kolleginnen und Kollegen alles Gute. Vorallem Gesundheit, Freude und Zufriedenheit sollen Sie auf Ihrem Weg ins neue Lebensjahr begleiten.

    Viele herzliche Grüße

    Ihr AS-Club’er

  7. Jörg Renner, 9. November 2010 um 23:42 Uhr

    @ As-Cluber.

    diese Glückwünsche passen hier auch !!! ( schau mal bei Facebook )

    Also auch von mir, hier nochmal ( doppelt hält besser ) ,

    ” Alles erdenklich Gute, vor allem viel Gesundheit ”

    Machen Sie weiter so!!!