Versicherung für Deutschland: Exklusiv bei der DVAG

15. Oktober 2010 | 1.318 mal gelesen

Das ist schon ein starker Auftritt: In einer großen crossmedialen Kampagne zusammen mit BILD.de machen wir die neue Vermögenssicherungspolice, die die DVAG gemeinsam mit ihrem Premium-Partner AachenMünchener Versicherung entwickelt hat, bundesweit bekannt.

Das Produkt ist einzigartig am Markt, der mit Abstand beste Rundum-Schutz für das private Vermögen. Wir haben bereits in unserem Blog-Beitrag vom 27.09.2010 darüber berichtet.

Und: Dieses Highlight gibt es exklusiv nur bei den Vermögensberatern der DVAG-Gruppe, also weder bei einem Makler noch bei einem anderen Finanzvertrieb.

Jetzt wird die Vermögensicherungspolice gemeinsam mit BILD.de als “Versicherung für Deutschland” aufmerksamkeitsstark beworben. Das finden wir prima, zeigt die Bezeichnung doch, dass dieses Produkt im Grunde für jeden interessant ist.

Auf vielfältigste Weise wird die Versicherung für Deutschland auf BILD.de, in BILD aktuell und in Anzeigen präsent sein, zum Beispiel hier. Und am kommenden Samstag, den 16.10.2010 in der Bundesausgabe der BILD-Zeitung im Rahmen einer mehrseitigen Sonderbeilage. Also am Samstag nix wie zum Kiosk und ein Exemplar der BILD-Zeitung besorgen und danach hier einen Vermögensberater kontaktieren.


Kommentare für diesen Artikel (26)

  1. Steffen H., 15. Oktober 2010 um 21:40 Uhr

    Und wenn ich Wohngebäude- und Glasversicherun g benötige?

  2. Claudia Müller, 16. Oktober 2010 um 21:35 Uhr

    Lieber Steffen H., was Sie benötigen, wissen wir beide nach einer Analyse Ihrer Situation… :-).

  3. Norbert Balzer, 17. Oktober 2010 um 01:03 Uhr

    @Steffen H.

    Dann passt die Frage wohl nicht zum Thema.

  4. Steffen H., 17. Oktober 2010 um 10:22 Uhr

    Sorry, ich hatte ein Wort vergessen.

    Was ist, wenn ich keine Glas- und Wohngebäudeversicherung benötige?

    A.) weil ich kein eigenes Haus habe

    B.) weil ich ich so wenig Glas in meiner Wohnung habe (kein Ceran, Aquarium etc.)

  5. Wolfgang Stadler, 17. Oktober 2010 um 16:08 Uhr

    einfache Antwort – Wohngebäude ist abwählbar, Glas raus, mehr Beitrag… weil das Paket dann nicht mehr Vermögenssicherungspolice heisst.

  6. Steffen H., 17. Oktober 2010 um 20:16 Uhr

    Also ist das Angebot mehr an “Häusle-Besitzer” gerichtet?

  7. Wolfgang Stadler, 18. Oktober 2010 um 09:30 Uhr

    Lieber Steffen H.

    die Vermögenssicherungspolice gibt es für Hausbesitzer MIT Wohngebäudeversicherung, für die anderen OHNE. Ansonsten haben wir hier keine “Präferenzen” – aufgrund der momentan unschlagbaren Leistungen ist das Produkt prinzipiell für jeden empfehlenswert. Und falls Sie persönlich noch daheim bei Mutti wohnen, können Sie Ihre Haftpflichtversicherung bei den Eltern für “Appel und Ei” einschließen.

    schöne Woche!

  8. Matthias K., 18. Oktober 2010 um 15:10 Uhr

    Habe die Bild am Samstag mal gekauft und dann nur bestätigen, dass die Sonderbeilage echt super war!

  9. Jens B., 18. Oktober 2010 um 19:21 Uhr

    @ Steffen H.

    natürlich kann man auch jede Sparte einzeln machen.

    Ob es Sinn macht, muss man dann entscheiden.
    Sie können also eben so gut auch einen einzelnen Vertrag bekommen.

    Gruß
    Jens

  10. Jörg Renner, 18. Oktober 2010 um 21:59 Uhr

    @ Steffen H.
    Wenn Sie sich wirklich für dieses Produkt interessieren, nutzen Sie bitte die
    Berater-Suchfunktion und lassen sich ausführlich beraten.
    Sie werden überrascht sein, daß Sie beim ersten Termin mit einem unserer
    Vermögensberater / in keinen Vertrag unterschreiben werden!!!
    Dieses ” Produkt ” ist so individuell, wie Sie selbst!
    Deshalb und nur so funktioniert unsere Arbeitsweise, wird die Beratung bei Ihnen auf Ihre persönliche Situation abgestimmt!
    Dafür ist es notwendig, dass Sie
    1. wissen, wer wir sind u. wie wir arbeiten,
    2. wir wissen müssen, um eine individuelle Beratung leisten zu können, wie Ihre ” IST-Situation” ist und wie Ihre “Soll-Situation” ( Wünsche +Ziele) aussehen soll.
    Erst danach bekommen Sie von uns , nach intensiver Vorbereitung, eine individuelle persönliche Beratung.
    Und wenn dann, das oben beschriebene “Produkt” in irgendeiner Weise oder Art für Sie notwendig ist, werden Sie es auch empfohlen bekommen.
    Mit freundlichen Grüßen

    Jörg Renner

  11. Janko Lach, 20. Oktober 2010 um 09:33 Uhr

    @ Jörg Renner

    … der Passus “nach intensiver Vorbereitung” treibt mir doch ein leichtes schmunzeln ins Gesicht.

    Viele Grüße

    Janko Lach

  12. Jörg Renner, 20. Oktober 2010 um 12:13 Uhr

    @ Janko Lach ( oder, wie Sie heißen )

    Es freut mich, wenn ich Sie erheitern konnte !!!

  13. Wolfgang Stadler, 20. Oktober 2010 um 12:25 Uhr

    Lieber Herr Janko Lach, Ihr Schmunzeln interpretiere ich entweder als Unwissenheit oder Arroganz. Ich benötige für die Nachbereitung eines Analysengesprächs inkl. Vorbereitung der Beratung zwischen 4 und 6 Stunden pro Kunden. Dies als “intensiv” zu betrachten, ist sicherlich nicht ungewöhnlich.

  14. Wolfgang Reinhardt, 20. Oktober 2010 um 12:46 Uhr

    Herr Janko Lach, mich bringen hier einige Kommentare zum Schmunzeln.

  15. Jörg Renner, 20. Oktober 2010 um 20:00 Uhr

    @ Wolfgang Stadler !
    Danke für Deine ausführliche Darstellung, was ich in meiner Kurzform von intensiv meinte !!!

    Ich kann es noch ausführlicher gestalten.
    Der 1. Termin beim “potentiellen” Neukunden, mit Vorstellung unserer Arbeitsweise u. Aufnahme der umfangreichen Analyse mit allen Details, ca. 2 Stunden.
    Dann, wie Du schon sagtest, die Arbeit im Büro, zwischen 4-6 Stunden.
    Anschließend die Beratung, nochmal 1,5-2 Stunden.
    Macht insgesamt, ca. 7,5- 10 Stunden, ohne zu wissen, ob der “potentielle” Neukunde Kunde wird und wir,
    ( JA, WIR VERDIENEN AN ABSCHLÜSSEN )
    noch bis dahin nichts verdient haben.

    Bei welchem Geldinstitut oder “Verbraucherzentrale” beschäftigt man sich so intensiv damit.

    Und allen Kritikern zum Trotz, in der Zeit der Beratungsvorbereitung im Büro,
    lesen wir garantiert nicht unsere Provisionstabellen!!!

  16. Janko Lach, 21. Oktober 2010 um 06:23 Uhr

    Nur weil es “lange” dauert, ist es bei Weitem noch nicht intensiv!!!

  17. Tobias Bartelt, 21. Oktober 2010 um 11:14 Uhr

    @ Janko Lach

    Was bedeutet denn für Sie intensiv?

    MfG

    Tobias Bartelt

  18. Joachim Trapp, 21. Oktober 2010 um 13:31 Uhr

    @ Janko Lach

    Der Begriff Intensiv hat 25 Bedeutungen und 662 Synonyme, suchen Sie doch am besten erst mal das heraus was Sie für am treffensten halten.

    Einen neuen Kunden zu gewinnen erfordert, wenn man es nicht oberflächlich machen möchte, in der Tat im Durchschnitt 8 Std. “intensive” 😉 Arbeit.
    Von der ersten Kontaktaufnahme, danach eine ausführliche Analyse, eine gründliche Ausarbeitung inkl. Recherche und Telefonate, die anschließende Beratung, teilweise dann noch einen extra Termin um das besprochene mit dem Kunden zusammen abzuschließen, der nachfolgende Servicetermin um zu schauen das alles so passend ist wie man es besprochen und beantragt hat.
    Es kann auch mal sein das alles zusammen nur 6 Stunden dauert, es gibt aber auch Beratungen wo locker mal 10, oder 12 Stunden notwendig sind.

    Hinzu kommt noch die Zeit für Nachfolgebetreuung und Zeit für Aus- und Weiterbildung.

    Über die Geldinstitute und Verbraucherzentralen möchte ich nicht viel sagen.

    Nur zwei Fragen hierzu:

    Was passiert wenn ein Berater eines Finanzinstitutes für einen einzigen Kunden jeweils einen ganzen Tag braucht ?

    Wieviel Geld investieren Verbraucherzentralen in die fachliche Aus- und Weiterbildung Ihrer Kundenberater ?

    Viele Grüße
    Joachim Trapp
    0172-3639007
    joachim.trapp@dvag.de

  19. Wolfgang Stadler, 21. Oktober 2010 um 13:36 Uhr

    @ Herr Janko Lach – was wollen Sie hier? Stänkern? Tragen Sie was zum Thema bei oder suchen Sie sich doch eine Plattform, wo Ihresgleichen sind. Wir Vermögensberater müssen uns nicht von Leuten wie Ihnen die Arbeit madig machen lassen, ohne dass Sie auch nur ein einziges Argument vortragen.

    🙁

  20. Jürgen Z., 21. Oktober 2010 um 13:46 Uhr

    “Lieber” Herr Janko Lach,

    ich hätte folgenden Vorschlag für Sie:

    Lassen Sie sich doch ihre persönliche Analyse erstellen und “schauen” SIe bei der Auswertung, Vorbereitung, Recherche und der anschl. Beratung (en) dem Vermögensberater “über die Schulter” 😉

    Ich bin mir sicher, das Sie im Anschluß Ihre Meinung überdenken und Ihre (sehr negative) Haltung uns DVAG-VB´s gegenüber ändern werden 😉

    Alles andere ist reine Polemik und bringt NIEMANDEN weiter .

    Überzeugte und motivierte Grüße,

    Jürgen Z.

  21. Janko Lach, 21. Oktober 2010 um 17:38 Uhr

    Nun, ich habe mal in meiner Datenbank recherchiert und festgestellt (…)

    Anmerkung des Moderators: Auch wir haben recherchiert und festgestellt, dass Sie für einen sehr kleinen Finanzvertrieb tätig sind und ggf. deshalb den Dialog mit uns suchen. Bitte verstehen Sie, dass unser Blog jedoch das falsche Forum für verunglimpfende Auseinandersetzungen ist. Ihr Kommentar wurde deshalb gelöscht. Sie sind eingeladen, in einem angemessenen Stil mit uns weiter zu diskutieren.

  22. Janko Lach, 21. Oktober 2010 um 18:42 Uhr

    interessante Zensur, was war den verunglimpfend? Naja habe nichts anderes erwartet, wenn es konstruktiv wird. Und scheinbar ist alles, was nach der DVAG kommt “sehr klein”. Nun ja, viel Spaß weiterhin im Selbstbeweihräucherungs-Blog.

    LG Janko Lach

  23. , 21. Oktober 2010 um 19:37 Uhr

    … Danke, den werden wir haben! 🙂

  24. Jörg Renner, 21. Oktober 2010 um 23:40 Uhr

    Selbstbeweihräucherungs-Blog!?

    Oh wie toll !!!

    Das ist jetzt mein letzter Kommentar auf diesen Schwachsinn!

    Da gibt man sich weltoffen und stellt sich auch Kritikern und was passiert,
    immer das gleiche.
    Sobald Mann / Frau keine nachvollziehbaren Argumente mehr hat, muß man
    unter die Kürtellinie!?

    Sicher sind wir nicht unfehlbar, aber wer ist das schon!?

    Jeder macht mal Fehler. Wir stehen auch dazu.
    Welcher Vertrieb bietet denn so eine Plattform und vor allem veröffentlicht alle
    Kommentare, die sich an die Spielregeln halten?

    Und wie so oft, beziehen sich die Kommentare nicht mehr auf den ursprünglichen Beitrag.

    Ich wünsche allen, egal ob gläubich oder nicht, sich mal ein Gebot aus der Bibel ( soweit ich weiß ) zu Herzen zu nehmen.
    Dieses lautet: ” Liebe Deinen Nächsten, wie Dich selbst ” .
    Ich hoffe, ich habe es richtig geschrieben, wenn nicht, der Sinn ist der Gleiche.

  25. Marcel H. Costin, 22. Oktober 2010 um 01:10 Uhr

    Guten Morgen allerseits, es geht ja wieder lustig zu hier! 😉

    Zurück zum Thema: Vermögenssicherungspolice!

    Bis auf wenige, spezielle Punkte, unbregenzte Leistungen und viele Zusatzleistungen die es am Markt entweder gar nicht, oder in der Kombination sehr selten gibt.

    >>>Aus welchem Grund sollte man DA noch hunderte von Versicherungsprodukte am Markt vergleichen?<<<

    Wer die Minimalabsicherung haben möchte, weil er sich die "optimale" zur Zeit nicht leisten kann, kann auch diese haben. Abgesichert ist abgesichert, ohne wenn und aber und ohne Hintertüre oder Fallstricke oder weiche Formulierungen die auslegbar sind. Und das Ganze ist nicht mal teuer. Es ist absolut Preiswert.

    Merke: "Eine Versicherung ist ein Topf, man kann nur so viel Geld heraus nehmen, wie eingezahlt wurde."

    Ein gutes Beispiel das verdeutlicht wieso vergleichen noch uninteressanter geworden ist. Was andere durch Vergleiche suchen, wurde hier maßgeschneidert entwickelt und kann durch Vergleichs-Suchen schon mal gar nicht gefunden werden. Weder beim Makler, noch im Internet. Der Vermögensberaterberuf ist kein Sucher, sonder ein Tüftler!

    Und warum wurde das von der DVAG entwickelt? Weil somit die übrige Vermögenskonzeption vernünftig abgesichert ist. Der deutsche Vermögensberater profitiert von einer langen Kundenbindung und schneidet sich schließlich nicht ins eigene Fleisch. Und ist der Kunde Vollkunde, kann er sicher sein, dass man sich um ihn kümmert. Auf Leistungserbringung anderer Anbieter kann der Vermögensberater kaum Einfluß nehmen.

    Nun mag man sagen "Eigenlob stinkt", allerdings sprechen "hervorragende" und "excellente" Bewertungen von Fachpresse und speziellen Test-Agenturen ganz für sich. Und das gibt besonders dem Berufsstand wiederum einiges an Attraktivität und Selbstbewußtsein, gute und vernünftige Lösungen zu anbieten können!

    Gerade deswegen bin ich hier und nicht woanders!

    Mit besten Grüßen,
    Ihr/Euer Marcel H. Costin
    – Vermögensberater –

    Metropolregion
    Düsseldorf / Köln
    0177/7616059

  26. Gerhard Rauscher, 25. Oktober 2010 um 16:58 Uhr

    Liebe Leser, Schreiber und Gäste dieser Info-Seite.

    Seit 28 Jahren bin ich als Allfinanz-Vermittler tätig. Ich habe schon viele Policen gelesen und die Leistungen verglichen. Das Konzept Vermögenssicherungspolice der Aachen Münchener ist einmalig. Es gibt für jeden eine Lösung. Optimal bedeutet – es gibt nichts besseres.
    Einzelverträge jederzeit möglich.
    Wer jedoch billig will, der bekommt auch irgendwo anders billig, und das heißt: “weniger drin in der Tüte” aber dann nicht Meckern wenn Ihr Nachbar besser entschädigt wurde ! Als echter Schwabe kenne ich die Kritiker.
    Ehemaliger Aachen Münchener Generalvertreter, jetzt glücklicher Regionaldirektor der Allfinanz-Deutsche Vermögensberatung. Meine Kunden werden jetzt noch zufriedener sein mit “Versicherung für Deutschland”.
    Gerhard Rauscher