“Riester-Pflege”

7. Oktober 2010 | 806 mal gelesen

Über 13 Millionen Menschen haben zwischenzeitlich in Deutschland eine Riester-Rente abgeschlossen, also ungefähr die Hälfte all derjenigen, die Anspruch auf eine Zulage hätten.

Nun scheint es so, als käme bald eine Art “Riester-Pflege”, also eine nach dem Kapitaldeckungsverfahren finanzierte, private Pflegeversicherung mit Anspruch auf staatliche Zulagen, so zumindest der Koalitionsvertrag von Union und FDP.

Noch reichen die Einnahmen der gesetzlichen Pflegeversicherung aus, um die Ausgaben zu decken. Doch schon mittelfristig ist angesichts der demographischen Entwicklung und aufgrund der geplanten Ausweitung des Pflegebegriffs und den damit verbundenen, steigenden Ausgaben mit hohen Defiziten zu rechnen.

Deshalb ist – neben der bereits angekündigten Erhöhung der Beiträge – die Einführung einer kapitalgedeckten, staatlich geförderten Zusatzversicherung die logische Konsequenz.

Dazu der Unions-Fraktionschef Volker Kauder in der WELT vom 05.10.2010: “Die Versicherten sollten schon jetzt privat vorsorgen”.


Kommentare für diesen Artikel (4)

  1. Franz, 7. Oktober 2010 um 14:42 Uhr

    Nett 🙂

    Vielleicht kommt ja jetzt nach der Riester- und der Rürup-Rente die “Kauder-Rente”.

    So geht man in die Geschichtsbücher ein… 🙂

  2. Wolfgang Reinhardt, 7. Oktober 2010 um 23:25 Uhr

    Vorsichtige seriöse Prognosen kalkulieren einen Beitragssatz von 8% für die gesetzliche Pflegeversicherung bis 2060.

    Es wird höchste Zeit, mit einer solchen Maßnahme gegenzusteuern!

  3. Norbert Strauß, 8. Oktober 2010 um 08:27 Uhr

    Persönlich bin ich sehr gespannt, wie so eine ” Pflege -Riester” Versicherung aussehen könnte. Wichtig ist eine kapitalgedeckte und geförderte Lösung allemal.

  4. sani, 11. Oktober 2010 um 11:27 Uhr

    @norbert strauß

    man nehme eine riestergeförderte Rentenversicherung, vereinbare eine Aufschubzeit verbunden mit der Zahlung der Beiträge, fasse jährlich die Zulagen zum Vertrag ab.Und im Rentenalter gibt`s dann die vereinbarte Rente. Wird man nun zum Pflegefall, dann verdoppelt sich ganz einfach die Altersrente. es werden also beispielsweise aus 500€ Altersrente rund 1000€ Pflegerente. lebenslang! ist zwar keine echte Pflegerentenversicherung, jedoch besser als die meisten Riesterrenten auf dem Markt. Und sowas gibt`s s heut schon. Ist doch toll, oder?