Vertrieb ohne Produkt

9. Juli 2010 | 1.066 mal gelesen

Man stelle sich vor, Mercedes stellt die Auslieferung der E-Klasse ein. Wie würden wohl darauf die Vertragshändler reagieren, denen durch einen solchen Vorgang eine ganz wesentliche Einkommensquelle entzogen werden würde?

So oder so ähnlich geht es aktuell den Vertretern der Allianz, denn diesen steht – nach Angabe der Financial Times vom 7. Juli 2010 (Seite 16) – derzeit keinen aktueller Kranken-Vollversicherungstarif zur Verfügung. Und dies zu einem Zeitpunkt, in dem angesichts der Misere der GKV die private Krankenvollversicherung starken Zuwachs zu verzeichnen hat.

Der Hintergrund: Die aktuellen Tarife der Allianz wurden nicht an die seit der Gesundheitsreform 2009 geltende Gesetzeslage angepasst.

Wir sind sicher: Die Allianz arbeitet mit ganzer Kraft fieberhaft an einer Lösung und wird diese auch in einigen Monaten oder vielleicht Wochen liefern können.

Gut, dass sich die Vermögensberater der DVAG auf die bereits mehrfach ausgezeichneten, ganz neuen und besonders flexiblen “Vario-Tarife” ihres Partners Central Krankenversicherung verlassen können. Beste Berufschancen eben – für Vermögensberater der DVAG.


Kommentare für diesen Artikel (21)

  1. Makler, 9. Juli 2010 um 18:46 Uhr

    Hallo Herr Dr. Lach,

    wobei die Tarifkalkulationen und Beitragsanpassungen, Tarifschließungen usw. von der CENTRAL ja auch nicht gerade der Hit sind…

    Ich wünsche allen Vertrieblern und denen, die es noch werden wollen, ein schönes Wochenende.

    Ciao

  2. Andrea, 9. Juli 2010 um 22:25 Uhr

    Hallo “Makler”,

    Tarifkalkulation der Central = gerade erst ausgezeichnet als einer der besten
    Krankenvollversicherungstarife ! Und ganz aktuell als beste private KV !!!
    Beitragsanpassungen = mal erhöhen die einen mal die anderen, ich denke da steht die Central den anderen Gesellschaften nicht nach.
    Tarifschließungen = ich stand seit meinen nun über 10 Jahren Tätigkeit noch nicht einmal ohne einen aktuellen Volltarif beim Kunden.
    Übrigens bieten auch die Makler Tarife der Central sehr gerne an.
    Bin mir aber sicher das die Allianz dieses Problem relativ bald wieder in den Griff bekommt. Problem ist meiner Meinung nach nur, das man von einem der größten deutschen Versicherer nicht erwartet sich zu verrechnen. Da ist man schon sehr überrascht wenn es dann doch eintritt. Bringt auch nicht unbeding Ruhe in die eigenen Reihen.
    Ein sonniges Wochenende und morgen ein schönes Spiel.
    (drückt die Daumen)
    Viele Grüße Andrea

  3. Thomas, 10. Juli 2010 um 01:33 Uhr

    Gut, dass es das Internet gibt.
    Ich brauch keine sogenannten “Vermögensberater”; ich brauche nur das Internet und Zeit, um mich am besten zu informieren, welches Produkt am besten zu mir passt und auch noch günstig ist.

    Strukturvertriebe bekommen von mir die rote Karte ! Kassieren nur unnötige Provisionen und bieten mangelhafte Produkte an

  4. Ralf Gottfried, 10. Juli 2010 um 10:34 Uhr

    Hallo Thomas,

    find ich gut das du das alles selber machst,aber viele haben nicht die Zeit sich Stunden vor den Rechner zu setzen um alle Tarife durchzuspielen,die es auf dem Markt gibt.
    Das Internet kann dir im Fall den Service nicht bieten den dir ein Vermögensberater oder ein Makler bieten kann,dass sind meine Erfahrungen.

    Wenn du dich selber damit gerne befasst,warum bist du dann nicht selber als Vermögensberater oder Makler tätig?

    Wünsche euch ein sonnig Wochenende und ein siegreiches Spiel unser Elf.

  5. Sebastian Meysel, 10. Juli 2010 um 10:34 Uhr

    @Thomas,

    am besten wir schaffen auch noch alle Lehrer ab, gibt ja das Internet, und den Polizeinotruf, man kann ja online nen Notruf absetzen…

    Mal ehrlich, diesen geistigen Erguss Ihrerseits meinen Sie doch nicht wirklich ernst, oder!?!?!?

  6. Andrea, 10. Juli 2010 um 12:08 Uhr

    Guten Tag,

    natürlich ist das Internet ein gutes Informationsmedium. Auch ich nutze dieses. Aber ersetzt es niemals die Beratung durch einen Fachmann.
    Erst recht wenn es bei der Beratung nicht um Produktberatung geht sondern um die Entwicklung einer persönlichen Strategie im finanziellen Bereich.
    Aber nichts für ungut, es gibt bestimmt auch Menschen welche Bäcker sind (nichts gegen Bäcker) und sich ihren Motor vom Auto selber reparieren, sich die Zahnbehandlung selber machen und sich den Blinddarm selber entfernen. Auch alle diese Dinge sind aus dem Internet herauszulesen wie man das macht. Lieber Thomas, viel Spaß dabei !!!
    Viele Grüße Andrea

  7. M. S., 10. Juli 2010 um 12:23 Uhr

    @ Thomas

    Leider haben Sie nicht verstanden, wie Versicherungen in Deutschland funktionieren:

    Mit Ausnahem sog. Nettotarife sind in über 99% aller auf dem Markt erhältlichen (Kranken-)versicherungstarife Provisionen enthalten. Diese erhält der Vermittler, welcher SIe beraten hat.

    Wenn Sie nun auf den Berater verzichten, haben Sie keine fachliche Beratung UND zahlen die Provisionen trotzdem, da auch bei einem Direktabschluss beim Unternehmen, der im Tarif einkalkulierte Provisionsanteil belastet wird.

    @ Makler

    Andrea hat shcon recht, wenn sIe sagt, dass die Central eine der beliebtesten Versicherungen bei Maklervertrieben ist. Tarife mit hervorragenden Leistungen und Prämien, wie sie im Krankenversicherungsbereich durchaus üblich sind. Nicht umsonst liegt die Central seit Jahrzenten(!) bei Untersuchungen auf Spitzenplätzen.

    @ alle

    Sie und Ihre Kollegen hatten bereits des öfteren auf die Vorteile der Kunden durch einen Makler hingwiesen. Gerade beim Thema Krankenversicherugn sehe ich das Thema Makler (gleich Möglichkeit zur Vermittlugn an mehrere Gesellschaften) als NACHTEIL für den Kunden an:

    Statt dem Kunden ein “Inhouse-Tarifhopping”, also einen Wechsel innerhalb der bisherigen Gesllschaft anzubieten, verkaufen 8 von 10 Makler dem Kunden eine vermeintliche bessere, billigere und “schönere” Krankenversicherung. Der Kunde kann seine Altersrückstellungen kaum bis ga rnicht mitnehmen, hat ein höhere Eintrittsalter UND das Risiko, dass er Krankheiten verschwiegen hat wird mit zunehmendem Alter auch höher.

    Insbesodnere aus diesem Grund halte ich aus Kundensicht die Beratugn durch einen Makler NICHT von Vorteil!!!

  8. Andreas Brauer, 10. Juli 2010 um 13:20 Uhr

    @ M.S

    Mich würde gerne Ihre Informationsquelle hinsichtlich dessen, dass angeblich 8 von 10 Maklern auf “bessere, billigere u. schönere” Krankenversicherungen umdecken interessieren! Wo kann ich Ihre Aussage nachvollziehen, bzw. in der Fachpresse nachlesen? Mir klingt es etwas zu pauschaliert….

    Desweiteren möchte ich Ihnen hinsichtlich des Verschweigens von Vorerkrankungen widersprechen.

    Das Risiko des VERSCHWEIGENS von Vorerkrankungen hat meiner Ansicht nach NICHTS mit dem Alter eines Menschen zu tun, sondern mit der Ehrlichkeit eines jeden Kunden u. zwar unabhängig vom Alter!

    Demnach kann ich mich auch nicht Ihrer Aussage anschließen, dass die Beratung durch einen qualifizierten Versicherungsmakler aus Kundensicht nicht von Vorteil wäre. Im Einzelfall nicht die schlechteste Variante!

    Im Gegenteil, eine Mehrzahl von Gesellschaften händeln Zuschläge, Ausschlüsse etc. teilweise sehr unterschiedlich. Eine gewisse Auswahl an Anbietern hat den Kunden diesbezüglich nicht geschadet!

    Im Krankenzusatzbereich können wir sogar Krankentagegeld ganz ohne Gesundheitsfragen anbieten! Für den ein oder anderen Kunden war das in der Vergangenheit schon sehr nützlich! Und geleistet wurde auch 🙂

    Letztendlich kann ich Ihnen versichern, dass ein guter Makler die Möglichkeit eines Tarifwechsels innnerhalb einer Gesellschaft immer in Betracht zieht!

  9. Claudia Müller, 10. Juli 2010 um 13:47 Uhr

    Thomas, eine Frage an Sie:
    Bitte erklären Sie mir, was ein Strukturvertrieb ist, wie er aufgebaut ist, wie er funktioniert und wie ein Strukturvertrieb sich von anderen Organisationsformen unterscheidet.

    Noch eine weitere Frage:
    Welche Unterschiede sind für Sie als Kunden bedeutsam und aus welchem Grund?

    Besten Dank vorab für die Beantwortung!

  10. Patrice Fallis, 10. Juli 2010 um 14:08 Uhr

    Tarifkalkulation der Central = gerade erst ausgezeichnet als einer der besten Krankenvollversicherungstarife ! Und ganz aktuell als beste private KV !!! Beitragsanpassungen = mal erhöhen die einen mal die anderen, ich denke da steht die Central den anderen Gesellschaften nicht nach. Tarifschließungen = ich stand seit meinen nun über 10 Jahren Tätigkeit noch nicht einmal ohne einen aktuellen Volltarif beim Kunden. Übrigens bieten auch die Makler Tarife der Central sehr gerne an. Bin mir aber sicher das die Allianz dieses Problem relativ bald wieder in den Griff bekommt. Problem ist meiner Meinung nach nur, das man von einem der größten deutschen Versicherer nicht erwartet sich zu verrechnen. Da ist man schon sehr überrascht wenn es dann doch eintritt. Bringt auch nicht unbedingt Ruhe in die eigenen Reihen. Ein sonniges Wochenende und morgen ein schönes Spiel. (drückt die Daumen) Viele Grüße Andrea

  11. M. S., 10. Juli 2010 um 14:16 Uhr

    @ Andreas Baur

    Meine Ausführungen galten einer Person, welche bereits eine Vollversicherung abgeschlossen hat!

    Die Zahlen können Sie sich selebr anhand der Bruttozugänge in der Branche im Verhältnis zu den Nettoabgängen unter Berücksichtigugn der GKV-Rückkehrer und dem jewieligen Makleranteil der einzelnen KV-Gesllschaft selber errechnen.

    Das 2 von 10 Makler seriös arbeiten sthet ja auser Zweifel. Ich frage mich nur, wieso dann Gesellschaften wie impuls etc noch immer massenweisse Adressdaten für viel Geld (bis zu 250 Euro pro Adresse) an Makler verkaufen. 80% dieser Adressen sind bereits bestehende Vollversicherte.

  12. Dr. Sinnfrei, 10. Juli 2010 um 15:39 Uhr

    Hallo an alle unbewußt Unsinnigen,

    ich will ein Haus bauen und ich brauche gar keinen Architekten und keinen Maurer, denn man munkelt, die wollen ja nur Geld verdienen! Die Farbe der Ziegelsteine kann ich nämlich selber auswählen und im Internet viel günstiger bestellen. Habe dabei riiiichtig Geld gespart und kann mir nun dadurch sogar erlauben ein halbes Jahr nicht arbeiten zu müssen – um das Haus zu bauen! Wissenschaftler haben nun sogar herausgefunden, dass, wenn man den Zement weglässt, man noch mehr sparen kann! Haben die Kelten auch so gemacht.

    Ich weiß zwar nicht was es alles für aktuelle und moderne Möglichkeiten gibt, macht aber nix, denn ich weiß ja genau was ich will! Und das Internet hilft mir sogar dabei mich darin zu bestärken. Seit es das Internet gibt, gehe ich nicht mehr zur Schule… . Einen Lehrplan brauche ich gar nicht, dafür gibt’s bei Google die “Auf gut Glück!” Funktion und bei Wikipedia den Button: “Zufälliger Artikel”! Abhängigkeit ist ja so furchtbar!

    Kann nun leider nicht weiter schreiben, denn ich habe keine Zeit mehr, muss noch recherchieren ob ich mit dem Dach oder dem Fundament beginnen muss… .

    Auf gut Glück!
    Ihr, Euer Dr. Sinnfrei

    PS: Ärzte braucht man auch nicht mehr, seit man Tabletten online bestellen kann! Im Beipackzettel steht ja alles drin – gesetzlich vorgeschrieben!

  13. Sebastian Meysel, 10. Juli 2010 um 20:46 Uhr

    Klasse, hier gehts ja voll ab. Da freut sich bestimmt auch unser Troll Thomas.

    PLONK

  14. Sebastian Meysel, 10. Juli 2010 um 20:51 Uhr

    Ich wollte damit nicht sagen, dass die Diskussion hier schlecht ist. Aber wir alle haben jetzt einen Troll gefüttert, und um das eigentliche Thema ging gar nichts mehr. Mich eingeschlossen. Egal, Spass hat es trotzdem gemacht 🙂

  15. Frank Schmidt, 11. Juli 2010 um 10:43 Uhr

    Ein freundliches Hallo, der 3. Platz ist doch nicht so schlecht.

    Zum Thema: Die Frage nach der „besten“ (Kranken)Versicherung stellt sich doch gar nicht. Eigentlich gibt es keine „Beste“ Versicherung, in keinem Bereich, auch nicht bei Riester, Rürup, Investmentfonds, oder was es sonst noch so gibt. Es gibt keine KV, die in allen Belangen absolute Spitze ist. Es kommt eben darauf an, was zum Kunden passt. Es wird immer mal wieder eine Statistiksau durchs Dorf getrieben. Und, um in der Bildsprache zu bleiben, meist erkennt man den Treiber nicht.

    „Ganz früher“ steckten zu Beispiel die Ergo- und Logopädie noch in den Kinderschuhen. In den meisten PKV-Altverträgen steht folglich davon kein Wort drin. Wenn eine KV echt gut ist, bessert sie nach, oder erlaubt den Wechsel in einen anderen moderneren Tarif. Von daher war das aktuelle Allianz-Urteil doch sehr verbraucherfreundlich. Läßt die PKV keinen kostengünstigen Wechsel in einen besseren Tarfi zu, brauch man sich nicht zu wundern, wenn umgedeckt wird, wo es geht.

    Die Central ist mit Sicherheit eine der besten Privaten Krankenversicherungen, da will ich gar nicht widersprechen. Aber nicht im Bereich der Beitragsstabilität. Nehmen wir die KN-Verträge, die waren qualitativ Anfang der 90-ziger Jahre mit an der Marktspitze. Aber die Beitragsentwicklung war alles andere als stabil. Und warten wir mal ab, was die neuen Variotarife an Beitragsstabilität bieten können. In Maklerkreisen hört man von einer Anpassung in den CKV-Vario-Tarifen von ca. 15%. Ich würde mich aber freuen, wenn es anders käme.

    @ Dr.Sinnfrei: Na, da haben Sie sich aber Mühe gegeben, Ihren Namen alle Ehre zu machen.

    @ M.S: Im Ernst, 2 von 10 Maklern arbeiten seriös? Man lernt nie aus.

    So, nun wünsche ich uns allen ein schönes (Rest-)Wochenende.
    Frank Schmidt

  16. Holger, 11. Juli 2010 um 12:57 Uhr

    Herr Schmidt,
    Sie haben den aktuellen Map-Report gelesen, oder sind mit der Assekurata-Ratingagentur vertraut? Nein? So klingen zumindest die ersten Sätze Ihres Beitrages. Und wenn doch, dann wissen Sie, welchem Unternehmen mit Sitz in Koblenz ih angehöre.

    Und warum ließt man bei der DVAG immer was von Central und die Besten… Weil sie durch Sie vertrieben wird. So wie die schöne Wunschpolice oder die sehr individuelle Unfallversicherung (Was will ich mit 45.000,- Grundsumme und 1.000% Progression?. Welche Invaliditätsprozente sind denn die Häufigsten? Genau, rund 20%, da bekommt man bei Ihnen ja richtig viel…)

    Jetzt sind wir doch mal ehrlich. Überall steht Aachen Münchener drauf. Warum?! Wo ist da die individuelle Gestaltung und die Seriosität? Ich kann nicht aus rund 100,- monatlich eine Kapitalleistung von 5.000,- aller drei Jahre und 480.000,- zu Rentenbeginn erzielen. Wer hat das bei Ihnen schon erlebt? Keiner, richtig. Aber die Kunden werden darauf geimpft und glauben den Mumpitz auch noch.

    Zu der Art und Weise, wie und vor allem WAS bei der DVAG vertrieben wird, bin ich eher sprachlos. Wie kann man dies mit sich vereinbaren, wenn man halbwegs normal denken und 1+1 zusammenzählen kann? Gar nicht.

    In diesem Sinne, viel Erfolg und man liest sich in ein paar Jahren mal wieder, wo auch immer Sie alle dann arbeiten… 😉

    MfG

  17. M. S., 11. Juli 2010 um 15:48 Uhr

    @ Holger

    Das die DVAG Versicherungsprodukte der Aachen Münchener anbietet, sollten doch gerade Sie, wenn Sie vom Fach sind, wissen…. Die DVAG steht zu ihren Produkrpartnern.

    Allerdings bezweifle ich, dass Sie das Produkt “Wunschpolice” richtig verstehen, denn sonst könnten Sie keien solchen abfälligen Bemerkungen fallen lassen.
    Im Übrigen bietet das Koblenzer Unternehmen meines Wissens keine Investmentpolicen an. Somit stehen die Kunden Ihrer “Krankenunterstützungskasse für die Gemeindebeamten der Rheinprovinz” ganz schön ohne Unterstützung dar, wenn es in den nächsten Jahren zu einer ansteigenden Inflation kommt….

    Kein Wunder, dass Sie Produkte wie die Wunschpolice nicht verstehen.

  18. Frank Schmidt, 11. Juli 2010 um 16:41 Uhr

    @ Holger

    Mit dem 3. Platz meinte ich natürlich die Fußball WM, nicht den MAP-Report oder das Assekuraterating. Ich hatte es nicht explizit erwähnt, war aber sicher, da ich den 2. Absatz mit: “Zum Thema:” begann, dass dies sich den Lesern so erschließen würde.
    Sorry, vielleicht hatte ich mich da undeutlich ausgedrückt, schreiben wir das Mißverständnis einmal der derzeit erhöhten Sonneneinstrahlung zu.

    Den restlichen Text bitte ich gründlich zu lesen und nichts hinein zu interpretieren, was da nicht steht.

    Der 7. Platz war aber eine Enttäuschung. Map-Report? NEIN Vettel 🙂

    MfG
    Frank Schmidt

  19. Michael Miedl, 11. Juli 2010 um 19:06 Uhr

    Hallo liebe Blogger,

    in einem Punkt gebe ich Holger sogar Recht, denn er sagt: “Wenn man nur halbwegs denken kann und 1+1 zusammenzählen kann…”
    Schade nur, daß solche Aussagen viel über den Schreiber aussagen.
    Der deutsche Manager Frank Bindel sagte dazu treffen:
    “Hinter dem eigenen Horizont geht es noch weiter.”

    Viele Grüße aus Schönwald in Oberfranken.

    Michael Miedl

  20. Christian Loose, 11. Juli 2010 um 21:36 Uhr

    @ Frank Schmidt
    Es war verständlich mit 3. Platz, WM und so…

    @ Holger
    Fachfrage: Bei welchem Unfall braucht man mehr Geld?
    Bei 20% eintretender Invalidität oder bei 80% bzw. mehr Prozent?
    Also ich weis die Antwort, obwohl ich “nur” Kreuzberg-Abi hab! 😉

    Hitzige Grüße aus Berlin

  21. Norbert Balzer, 12. Juli 2010 um 22:25 Uhr

    Hallo Thomas,

    Du hast Recht. Es ist gut, dass es das Internet gibt. Mal abgesehen von Andrea ihrer Meinung, die ich gerne mit trage, sich auch den Blinddarm durch Internet –Erklärungen selbst zu entfernen, bietet das Internet allen interessierten Laien eine Spielwiese. Ich selbst wünschte mir, diese Möglichkeiten in meiner Kindheit- Jugend gehabt zu haben.

    Lieber Thomas, stell Dir vor, Du würdest Dein Wissen weitertragen, an Bekannte, Freunde und Familie, Du hättest einen gewissen zeitlichen Aufwand dafür und jeder der eben angesprochenen würde Dir sehr gerne für Deine Leistung etwas „zustecken“ wollen. Um Dich weiterzubilden, also immer aktuell zu bleiben und die Erfolge Deiner Beratung verfolgen zu können, bräuchtest Du nur noch die nötige Software, hin- und wieder ein Seminar und schon wäre aus Deinem Wissens- und Verbreitungsdrang eine Art Beruf entstanden.

    Lieber Thomas, verschenke nicht Dein Leben indem Du für Dich eine Lösung findest sondern helfe anderen Menschen. Egal wo Du wohnst, in Deiner Nähe gibt es mir Sicherheit ein Berufsbildungszentrum der DVAG. Melde Dich dort einfach für ein Berufsinformationsseminar an und bilde Dir dann, als interessierter Mensch, eine neue Meinung. Genau solche Menschen wie Dich brauchen wir!!!