DVAG auf Erfolgskurs

5. Juli 2010 | 764 mal gelesen

Über aktuelle Themen der Finanzbranche referierten und diskutierten namhafte Branchenvertreter auf dem 7. Norddeutschen Versicherungstag.

Der ehemalige Mitarbeiter der Versicherungsaufsicht und Vorstandschef verschiedener Versicherer, Prof. Dr. Kurt Wolfsdorf, vertrat dort folgende Thesen: Es sei in den nächsten Jahren in der Finanzbranche von stagnierenden oder sogar rückläufigen Märkten auszugehen. Wachstumspotential haben aber durchaus einzelne Marktteilnehmer, vor allem diejenigen, die sich durch gute Kapitalausstattung, wettbewerbsfähige Produkte und erfolgreiche Vertriebswege auszeichnen.

Dies bedeutet: Die Vermögensberater der DVAG Deutsche Vermögensberatung dürfen – gemeinsam mit ihren Partnergesellschaften – mit allergrößter Zuversicht in die Zunkunft blicken, denn alle drei der genannten Erfolgsfaktoren sind schon heute unsere entscheidenden Stärken:

Die Kapitalausstattung unserer Partnergesellschaften ist exzellent, nachgewiesen z.B. durch herausragende Finanzstärke-Ratings von Standard & Poors.

Die Eigenkapitalstärke und Sicherheit der DVAG Deutsche Vermögensberatung wurde durch die Ratingagentur Assekurata im Rahmen des Karriere-Ratings der DVAG mehrfach mit der Bestnote „exzellent“ bewertet.

Die Produkte unserer Partnergesellschaften sind – auch Dank unseres Einflusses – hochinnovativ.

Und zu guter letzt hieße es „Eulen nach Athen zu tragen“, wenn es um die Bewertung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit der DVAG ginge. „Benchmark im Finanzvertrieb“, so bezeichnet uns die Financial Times Deutschland.

Zusammengefasst: Wieder einmal der Beleg für allerbeste Berufschancen für Vermögensberater der DVAG.


Kommentare für diesen Artikel (8)

  1. Wolfgang Stadler, 5. Juli 2010 um 09:41 Uhr

    lieber Herr Dr. Lach – eine Ergänzung zu Ihrem aktuellen Beitrag:

    Im Managermagazin – auch unter http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,703597,00.html zu lesen:

    Zitat Carsten Maschmeyer, Gründer AWD: “Bei DVAG sind leidenschaftliche Vertriebler im Vorstand, bei AWD sind zurzeit mehr Technokraten und Administratoren am Ruder.”

    Folgerung: die hervorragenden Voraussetzungen der DVAG sind das eine – zum dauerhaften Erfolg (vgl. AWD) gehört aber auch eine hervorragende, “leidenschaftliche” Geschäftsführung – die wir in Familie Pohl sowie Ihnen und Ihren Vorstandkollegen definitiv haben. Danke und weiter so! 🙂

  2. Ralf Gottfried, 5. Juli 2010 um 16:45 Uhr

    Hallo Liebe Blogger,

    auch ich möchte mich zu diesen Thema äußern.

    Es zeigt mir das ich meine entscheidung was es heißt ein Unternehmen und eine Branche zu wechseln,durch aus kein Risko sein muss. Wenn man sich vorher damit beschäftigt.

    Ich selber bin stolz darauf bei der DVAG zu sein und auch meine Partner wissen es zu schätzen. Das ist der Unterschied was gute von sehr guten Unternehmen auszeichnet. Denn bei guten Unternehmen steht die Führungsetage hinter dem Unternehmen, bei sehr guten auch alle Partner und Mitarbeiter.

    Danke an den Vorstand der DVAG und allen Mitarbeitern. WEITER SO!

  3. Christian Loose, 5. Juli 2010 um 18:47 Uhr

    Guten Abend Herr Stadler,

    vielen Dank für Ihren Link. 🙂
    Das Interview mit Herrn Maschmeyer ist der absolute Hammer!
    Wer hätte gedacht, so etwas jemals aus SEINEM Mund kommen würde…

    Mit partnerschaftlichen Grüßen aus der Hauptstadt

    Christian Loose

  4. Jürgen Z., 6. Juli 2010 um 06:47 Uhr

    Hallo zusammen,

    wenn ich lese, das bei “Mitbewerbern” hunderte Euro € gespart werden

    > müssen < und ich dann den Blick auf unsere DVAG richte und "sehe"

    – ein SCHULDENFREIES Unternehmen
    – über 500 Mio !! Eigenkapital
    – Columbus-Bonus und Reisen
    – 2 stellige Millionenbeträge jahrlich für Ausbildung
    – Erfolgsprovision
    – Panonia, Seedorf, Portugal
    – FAP, Zusatzvereinbahrung
    – Unterstützungskasse

    und, und, und und …..

    bin ich froh und dankbar Teil dieses Unternehmens zu sein !!

    Im Finanzdienstleistungsmarkt gibt es zur DVAG weit und breit einfach KEINE
    Alternative.

    Motivierte Grüße,

    Jürgen Z.

  5. Pluccino, 17. August 2010 um 16:06 Uhr

    Schade nur, dass sie DVAG keine Bestandvergütungen an Ihre Berater ausschüttet!!!
    Desweiteren sollte man berücksichtigen, wie hoch die Provisionen sind, die im freien Vertrieb ausgeschüttet werden!!

  6. , 17. August 2010 um 17:19 Uhr

    @ Pluccino

    Glückwunsch! Wieder einmal eine dieser fast schon dümmlichen Verkürzungen der Einkommenschancen bei der DVAG, und natürlich wieder anonym, denn nur wer solchen Unsinn von sich gibt, hat es nötig, seine Identität zu verschleiern.

    Ja, Vermögensberater bekommen keine Bestandsprovision sondern die so genannte durchlaufende Provision, um die uns sogar der BVK, Verband der Versicherungskaufleute, beneidet. Denn mit der durchlaufenden Provision stellt sich ein Vermittler deutlich besser als in einem Mischsystem aus Abschluß- und Verlängerungsprovision.

    Mag sein, dass der eine oder andere Makler einen “Schnaps” mehr Courtage erhält. Dafür aber: Keine Alters- und Hinterbliebenenversorgung, keine finanziellen Sonderleistungen, keine kostenlosen Berufsbildungszentren, keinen MAP, keinen Columbus-Bonus, keinen BOZ usw. usw.

    Zum Nachlesen: Einkommenschancen bei der DVAG: “Exzellent”, so der Ratingbericht der Ratingagentur Assekurata.

    Pluccino: Im Vorteil ist, wer sich auskennt.. :-))

  7. Lutz Eska, 17. August 2010 um 17:54 Uhr

    Ich kann mich da nur allen, außer dem Namenlosen, uneigeschränkt anschliesen. Die Sonderleistungen und der Rückhalt der Geschäftsleitung und des Vorstandes ist ganz einfach unvergleichbar und am Markt kein zweites mal zu finden. Auch die Hilfsbereitschaft unter den Kollegen ist einmalig. Danke bei der Gelegenheit gleich nochmal nach Berlin, Christian. Obwohl wir uns noch nie persöhnlich begenet sind, haben wir von Dir am Wochenende gute Tipps bekommen. In welchem Unternehmen gibt es sowas noch? Das macht berufliche Familiengemeinschaft aus. Wenn da die Arbeit nicht zum Hobby, wird wo dann?
    Es gibt viel zu tun, packen WIR`S an. 🙂

  8. Michael Miedl, 17. August 2010 um 19:24 Uhr

    Hallo liebe Blogger,

    wiedermal geht es einem anonymen(!) Schreiber um die Provisionshöhe.
    Sollte es sich um einen Mitbewerber handeln, tun mir seine Kunden leid,
    denn wenn die Provisionshöhe das einzige Kriterium seiner Beratung ist……..!
    Übrigens, ich komme gerade vom 3-tägigen Gesundheits-Check aus Marburg, wie immer absolut professionelle Organisation. Auch wieder so eine Sonderleistung, die Seinesgleichen sucht.
    Der polnische Mathematiker Hugo Steinhaus sagte mal:
    “Die Horizonte der Menschen sind verschieden. Bei manchen ist das
    Sichtfeld leider so eingeengt, dass es sich auf einen einzigen Punkt
    beschränkt. Diesen nennt man den Standpunkt.”

    Viele Grüße aus Schönwald in Oberfranken

    Michael Miedl