DVAG sagt Danke

4. Juli 2010 | 1.189 mal gelesen

1. August 1975 – ein denkwürdiges Datum, denn an diesem Tag gründete Prof. Dr. Reinfried Pohl seine DVAG Deutsche Vermögensberatung. Damals zwar noch unter anderem Namen. Doch die Eckpfeiler des Geschäftsmodells waren schon seinerzeit diejenigen, mit denen das Unternehmen zur Nummer 1 der Finanzvertriebe in Deutschland geworden ist – mit gewaltigem Abstand zu allen anderen.

Viel ist geschehen in den darauf folgenden 35 Jahren. Unter anderem hat sich die AachenMünchener Lebensversicherung in dieser Zeit Dank der Vertriebskraft der DVAG von Platz 16 auf heute Platz 2 der deutschen Lebensversicherer entwickelt. Darüber hinaus ist sie Marktführer in den Bereichen Riester-Rente, Rürup-Rente und fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherung. Anlass genug, der DVAG und Prof. Dr. Pohl am 01.07.2010 mit ganzseitigen Anzeigen in allen namhaften Wirtschaftszeitungen zu ihrem 35-jährigen Firmenjubiläum zu gratulieren.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Premium-Partner 🙂


Kommentare für diesen Artikel (13)

  1. AS-Cluber, 11. Juli 2010 um 09:39 Uhr

    Der Juli 1975 scheint für deutsche Unternehmer ein durchaus erfolgreicher Gründungsmonat gewesen zu sein:

    “Ein Teil unseres Erfolgs liegt darin begründet, dass wir auf dem Boden geblieben sind“, sagt Roland Mack (Europapark-Chef). „Wir haben unser Geld nicht an die Börse gegeben, sondern in das Unternehmen gesteckt. Und machen unsere Geldgeschäfte bis heute über die örtliche Volksbank. Sie war damals die einzige Bank, die an uns geglaubt hat.“

    Am 12. Juli hat der damals 54(!)jährige Franz Mack gegen alle Widerstände den Europapark gegründet. Heute der größte saisonale Freizeitpark weltweit.
    Weitere Gemeinsamkeiten sind: Familienunternehmen, die beiden Söhne arbeiten in der Geschäftsführung mit, eine Idee die auf einen Bierdeckel passt, Trendsetzer, Vorreiterrolle, 4 Hotels, Treue zur Heimatstadt usw.

    Nicht nur als Sonntagslektüre nachzulesen unter: http://www.welt.de/reise/article8320964/Warum-der-Europa-Park-Rust-anfangs-belaechelt-wurde.html

  2. Alberto Livremente, 12. Juli 2010 um 19:35 Uhr

    Sehr geehrter Herr Ascluber,

    mehrere Tage habe ich überlegt und bin zu keinem Ergebniss gekommen.
    Ist Ihr Beitrag ironisch mit versteckter Botschaft ? Beim Europa-Park Rust handelt es sich um einen Vergnügungspark. Ob das die DVAG ist wage ich zu bezweifeln.

    Wenn bei Herrn Mack mal jemand aus dem Karusell fliegt dann hat er sofort TÜV und Polizei im Park. Wie der Umgang mit den Mitarbeitern der DVAG ist die weg wollen, das wäre dann ein gefährliches Karusell ? Natürlich nur für die Nichtschaffer, die “zu früh Aufgeber”…………….

    Apropo “Kuchengratulationsbild” der AM-Versicherung an die 35 Jahre DVAG.
    Wer schneidet den Kuchen seit 35 Jahren und verteilt Ihn ? Einige aus Ihrem Club traf ich. Sie waren da schon EXcluber, weil Sie den Kuchenanteil den Sie nicht bekamen für nicht mehr hinnehmbar in Sachen nachhaltiger Kundenbetreuung hielten.

    Ganz neu ist ja Ihre Webcam wo VB täglich sehen kann, was mit 40 Millionen “Kuchengeld” so alles gebaut werden kann …………..

  3. , 12. Juli 2010 um 21:10 Uhr

    @ Alberto Livremente

    Mit Verlaub: Da schwingt doch reichlich Neid mit. Wir haben noch Plätze frei, Sie sind willkommen! 🙂

  4. AS-Cluber, 12. Juli 2010 um 23:53 Uhr

    @ Alberto

    So, so…. Sie haben also mehrere Tage überlegt. Dann scheinen Sie auf dem Mond zu leben, denn mein Posting habe ich am 11. Geschrieben und Ihre Antwort kam am 12.

    Die “Ehrlichkeit” Ihres Beitrages laesst erkennen, welches Vaters Kind Sie sind.

  5. Wolfgang Reinhardt, 13. Juli 2010 um 00:58 Uhr

    Herr Livremente,

    vielleicht hätten Sie ja wirklich mehrere Tage überlegen sollen, und nicht nur einen. Dann hätten sich sicher auch Ihnen die Parallelen erschlossen, die mein Kollege hier aufgezeigt hat.

    In der Tat gleich die Deutsche Vermögensberatung einem Vergnügungspark, nur dass unser Vorstand auf den Betrieb von hochriskanten Fahrgeschäften verzichtet. Das kann man von der einen oder anderen Makler-Kirmes weiß Gott nicht behaupten.

    Im Unterschied zu Ihnen bedeuten uns solche “Küchengratulationsbilder” eine ganze Menge, zeugen Sie doch von jahrzehntelanger Partnerschaft und Loyalität. Fremdworte für Sie? Ich hoffe nicht, denn ohne diese Attribute funktioniert es dauerhaft auch auf ihrem Rummelplatz nicht.

    Auf Futterneid verzichten wir außerdem gerne. Ich schaue mir via Webcam gerne die Baufortschritte an, denn so wird Wachstum sichtbar. Wachstum, von dem jeder einzelne profitiert – manchmal unmittelbar, manchmal aber auch “nur” mittelbar. Dieses Ur-Vertrauen, jahrzehntelang stets bestätigt, zeichnet uns aus.

    Aber ich gebe zu, hier und da ist das nicht einfach zu verstehen. Daher: Einfach mal drüber nachdenken – aber länger als 34 Stunden 😉

  6. Tobias Bartelt, 13. Juli 2010 um 09:08 Uhr

    Hallo zusammen.

    Um welche Webcam, bzw. welche Baufortschritte handelt es sich denn? Was habe ich verpasst?

    MfG Tobias Bartelt

  7. Michael Miedl, 13. Juli 2010 um 10:20 Uhr

    Hallo Herr Livremente,

    gerne lade ich Sie ein auf einen Kaffee im Rosenpark-Cafe, auf dessen Dach die Webcam installiert ist. Dort können Sie sich dann bei einem köstlichen Stück Kuchen persönlich davon überzeugen, wie das von Ihnen sog. “Kuchengeld” investiert wird.
    Ich befinde mich vom 15.08. bis 17.08. beim Gesundheits-Check in Marburg
    (auch so eine sinnlose Investition unserer Firma?).
    Also, nur Mut, melden Sie sich!

    Viele Grüße aus Schönwald in Oberfranken.

    Michael Miedl

  8. Alberto Livremente, 13. Juli 2010 um 12:16 Uhr

    Hallo Ascluber,

    meine Frage war ernst gemeint. Sie scheinen jedoch tatsächlich einen Vernügungspark (mit tariflich bezahlten Angestellten) und die DVAG mit rein vom Verkaufserfolg abhängigen Handelsverteretern gleich zu stellen ? Ich glaube dass ein unter Verkaufs-Überlebensdruck stehender DVAG-Handelsvertreter, da fast nur Neugeschäftsprovision weitergereicht wird, für eine seriöse Kundenberatung sehr schlecht ist. In Ihrem As Club sind die “Besseren”! Ganz klar, warum diese im “Sinne der Gemeinschaft” auf einen Großteil der erzielten Provisionen und Marktmöglichkeiten verzicht……………….. Leider sind 99,5% nicht im DVAG-AS-Club.

    Sehr geehrter Herr Dr. Lach,

    Neid ? Auf was, wen ? Es ist mir nicht nachvollziehbar wie Sie in meinen Beitrag Neid interpretieren ? Ich sprach davon dass von den Kosten die meine Kunden durch meine Dienstleistung haben ein Großteil inklusive jährliche Courtagen bzw. Fee an mich fliessen. Dadurch kann ich meine Kunden sehr nachhaltig betreuen. Sie luden mich erneut zu Ihnen ein ?
    Wie kommen Sie darauf ?
    Wer tauscht seinen S-Klasse Mercedes gegen eine Holzroller ? Dann hätte ich auf einmal als Geschäftsmodell eine Lebens-Versicherung ? Eine Krankenversicherung? Eine Investmentgesellschaft ? Eine Sachversicherung ? Als dann “Handelsvertreter” obwohl selbstständig wieder Chefs ? Wem gehören dann meine Kunden ?

    Ich glaube dass Ihr Geschäftsmodell laut verschiedenster Studien der Bundesregierung und der EU ein Auslaufmodell ist.

    Was, sollte mich bewegen, eine berufliche Reise in die offensichtliche Vergangenheit der Finanzberatung zu unternnehmen ?

  9. Jürgen Z., 13. Juli 2010 um 17:18 Uhr

    “Immer wieder finden sich Eskimos, die den Bewohnern des Kongo sagen, was sie zu tun haben.”

    S-Klassefahrende und freundliche Grüße,

    Jürgen Z.

  10. Wolfgang Stadler, 13. Juli 2010 um 18:03 Uhr

    Ehrlich gesagt hab ich keine Lust mehr, Herr L. zu antworten. Er ignoriert stur und stetig sämtliche Diskussionsbeiträge, die ihm nicht in´s Schema passen und beleidigt gleichzeitig unsere DVAG als “Auslaufmodell”.

    Werden Sie glücklich und ersparen uns bitte Ihre sinnlosen Kommentare, es gibt genügend Ihrer Kollegen, um nur Herrn Brauer zu nennen, die gute Arbeit als Makler leisten und unser Geschäftsmodell trotzdem schätzen – der Wettbewerb belebt den Markt.

    Und ehrlich gesagt, auf Besserwisser wie Sie als Kollegen können wir gerne verzichten.

    Ein Satz dennoch – Ihre Aussage, dass fast nur Neugeschäftsprämien weitergereicht werden zeugt schon für sich von Ihrer Unwissenheit.

    Bitte, bitte – ich kann Ihren Käse nicht mehr lesen, Herr L., wenn Sie nichts zu tun haben, kümmern Sie sich um Ihre Familie.

    Oder ist die auch ein Auslaufmodell bzw. eine Reise in die Vergangenheit?

  11. Jörg Renner, 13. Juli 2010 um 23:13 Uhr

    Wer den Kommentar unseres AS-Clubers gelesen hat und nicht irgend welche Vorurteile gegenüber unserer Gesellschaft hat, weiß, welchen Zusamenhang Er damit gemeint hat und wie dies zu verstehen ist!!!
    @ Herrn L. :
    Sie haben hier schon öfters Ihre voreingenommene Meinung kund getan.
    Ihre Statements gleichen sich!
    Zu einem anderen Beitrag schrieb jemand, Wir sollten es den Menschen in Afrika gleich tun, die sich nicht an den Fliegen stören, die sie umkreisen!
    Oder so ähnlich lautete die Aussage.
    In diesem Sinne,
    wieder zurück zum Thema,
    Danke AM für die tolle Zusammenarbeit und für die sehr sehr schnellen und unbürokratischen Schadensbearbeitungen ( Meine Erfahrung )

  12. AS-Cluber, 14. Juli 2010 um 00:44 Uhr

    @ Alberto

    Ich diskutiere gerne mit Ihnen weiter, aber erst dann, wenn SIE bewiesen haben, das Sie so wie Dr. Pohl oder Herr Mack oder Frau Schäffler etwas für das deutsche Unternehmertum getan haben.

    Solang schliesse ich meinen Kollegen an und bitte Herrn Dr. Lach uns Ihre Kommentare zu ersparen.

    Wissen Sie eigenltich, wieviel sozialversicherungspflichte Arbeitsverhältnisse von der DVAG direkt (in der Zentrale in Frankfurt) und indirekt (bei den Partnergesellschaften UND bei den Vermögensberatern vor Ort entstanden sind?
    Wahrscheinlich haben SIe davon keine Ahnung. Alleine bei mir im Büro sind es 3! Allerdings verstehe ich nicht, was der Vorteil eines Sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatzes gegenüber einem selbsständigen sein soll..?

    Also nochmal: Ersparen Sie uns Ihre Unqualifizierten Kommentare

  13. AS-Cluber, 14. Juli 2010 um 00:53 Uhr

    Nachtrag für Alberto:

    Wenn Ihnen der Beruf des Vermögensberaters keinen Spass macht oder nicht liegt, dann suchen Sie sich doch eine andere Beschäftigung. Niemand zwingt Sie Vermögensberater zu bleiben 😉