DVAG Geschäftsbericht im Web 2.0

23. April 2010 | 1.197 mal gelesen

“Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein”,

von diesem Motto lassen wir uns durchaus leiten, wenn es darum geht, auch im Internet die Nummer 1 und Benchmark der Finanzvertriebe zu sein.

Unser Blog, unsere Angebote auf Facebook, Twitter, YouTube und XING, der TeamBlog oder unser Social Media Newsroom – all das sind inzwischen etablierte Aktivitäten der DVAG für einen aktiven und intensiven Austausch innerhalb der Internet-Community.

Jetzt haben wir wieder etwas Neues geschaffen. Jeder, der es sich anschaut, wird gleich erkennen, welche Möglichkeiten sich mit dieser Form der Darstellung erschließen. Deshalb: Der Geschäftsbericht ist erst der Anfang.

Viel Spaß mit dem “sliding-business-report” www.dvag-geschäftsbericht.de (keine Sorge, wir bleiben die Deutsche Vermögensberatung…) 😉


Kommentare für diesen Artikel (8)

  1. Marcel H. Costin, 23. April 2010 um 10:01 Uhr

    Wow, die Seite ist wirklich toll! Besser als die PDF-Version zu mailen. Gefällt mir sehr gut mit der Animation und erhält obendrein den Regenwald! Werde weniger Papier-Versionen anfordern als geplant. 😉

    Viele Grüße aus dem sonnigen Düsseldorf,
    Marcel H. Costin

    Praxis für Vermögensberatung
    Dahlenerstr. 285
    41239 Mönchengladbach
    02166-456154
    0177-7616059

  2. Thorsten Bohn, 23. April 2010 um 10:33 Uhr

    …richtig genial, was hier in den letzten Monaten für die Internetpräsenz getan wird..bin sehr gespannt was noch alles kommen wird, wenn dies erst der Anfang sein soll…

    Weiter so

    Grüße

    Thorsten Boh

  3. Uwe Gleser, 23. April 2010 um 11:02 Uhr

    Einfach nur Toll !!!
    Glückwunsch für die Umsetzung dieser Idee.
    Welches Unternehmen hat das schon: diese Transparenz, diese Offenheit,
    diesen Dialog und und und……..

    Gruß aus Berlin

    Uwe Gleser

  4. Uwe Dreyer, 23. April 2010 um 17:07 Uhr

    Innovativ, toll, Benchmark ! So etwas traut sich wohl nur ein kerngesundes Unternehmen 😉

    Einfach genial … danke !

  5. So ist es!, 23. April 2010 um 19:43 Uhr

    …es gibt auch Wettbewerber, die ihre Geschäftszahlen in irgendwelchen Konzern- bzw- Mutterunternehmen-Geschäftsberichten verstecken. Und die sind auch so ganz einfach gar nicht rauszubekommen. Wieso sie das tun ist klar, denn motivierend sind die Zahlen weiß-Gott nicht! Krass – wieviele Vertriebler man in einem Jahr verlieren kann! Wir verstecken nix. Wieso auch?

  6. Norbert Balzer, 23. April 2010 um 22:33 Uhr

    Neid und Missgunst muss man sich erarbeiten. Sicher gibt es noch den Einen oder Anderen der BWL studierte und auf der Suche nach einer wirklichen beruflichen Alternative ist. Für diejenigen ist vielleicht die Eigenkapitalquote interessant. Die sagt ja so ein wenig über die Unternehmenskultur aus. Wer zudem an einer beruflichen Familiengemeinschaft interessiert ist, wird bei uns herzlich willkommen sein

    Herzliche Grüße aus Glienicke-Nordbahn

    Übrigens… persönliche Info- Gespräche können unter der Tel. Nr. 0170- 46 26 575 vereinbart werden.

  7. Harri Schultze, 26. April 2010 um 13:00 Uhr

    Sehr geehrter Herr/Frau “So ist es!”,

    die Zahlen im aktuellen Geschäftsbericht erscheinen mir doch sogar mehr als motivierend, insbesondere wenn man den wirtschaftlichen Gesamtkontext im Jahr 2009 betrachtet und selbst auch dann noch, wenn man “auch” in der Lage ist Geschäftsberichte zu lesen und wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen.

    Die Zahlen sprechen gerade für den Vertrieb, also die selbständigen Vermögensberater, eine deutlich positive Sprache. Denn welches Unternehmen investiert so viel Geld in den Vertrieb in einem Jahr, wo Unternehmen und Konzerne aus furcht vor Sharholderschelte ihr Ergebnis insbesondere durch Einsparungen bei Aus-, Weiter- und Fortbildung, Sozialleistungen und weiteren Personalkosten zu retten versuchen.

    Bei der Deutschen Vermögensberatung sieht das dagegen so aus:

    – so ist es: 19.8 Mio Euro für Alters- und Hinterbliebenenvorsorge der selbständigen Vermögensberater
    – so ist es: 2,0 Milliarden Versicherungssumme für Schutz der selbständigen Vermögensberater und deren Familien.
    – so ist es: 50,1 Millionen für Qualifikation und Ausbildung der selbständigen Vermögensberater

    Nur um mal 3 motivierende Fakten aus dem Geschäftsbericht zu nennen.

    Vielleicht haben Sie ja auch Fakten für Ihre Ausführungen (die ja leider nur aus wagen Andeutungen bestehen), dann können wir schön in diesem Blog darüber fachsimpeln und haben alle was davon.
    Und vielleicht trauen Sie sich ja sogar Ihren Namen zu nennen, denn in einer offenen, ehrlichen und transparenten Kommunikation (so ist es zumindest bei uns) braucht sich doch keiner aus Furcht erkannt zu werden “lustige” Namen auszudenken.

  8. Peter Schäfer, 27. April 2010 um 12:18 Uhr

    Die neuen Wege, die die DVAG auch hier bestreitet, finde ich wirklich großartig, bieten sie doch eine tolle Möglichkeit, auf diese Art an neue potentielle Kunden kommen zu können.

    Ich nutze die Gelegenheit, die mir der Beitrag bietet, anzufragen, ob die DVAG, deren Sponsor sie ja für den 1. FC Kaiserslautern ist, nicht (wie in früheren Jahren) beabsichtigt, werbewirksam zum Wiederaufstieg in die 1. Liga zu gratulieren?

    Herzliche Grüße an alle, die diese Seite betreuen – weiter so!