DVAG zur Demographie

18. März 2010 | 746 mal gelesen

Rente mit 60, und das mit Wohlstand auch im Alter –  eine Fiktion, so eine aktuelle Studie, über die die Welt am Sonntag in ihrer Ausgabe vom 14.3.2010 berichtet (Seite 28). Denn danach werden die Menschen in Europa aufgrund der demographischen Entwicklung zwingend weit länger als bis zum 60. Lebensjahr arbeiten müssen. 

Nicht erwähnt wird dabei, dass ein Großteil der Menschen gar nicht länger arbeiten kann, wegen Erwerbs- bzw. Berufsunfähigkeit oder wegen Dauerarbeitslosigkeit. Dies verschärft die Problematik erheblich. Wir hatten in unserem Blog dieses Thema bereits mehrfach aufgegriffen (z.B. im Beitrag vom 29. Januar 2010).

Interessant an der von der WamS zitierten Studie: Erstmals werden 2010 in der EU mehr Menschen in Ruhestand gehen als Schulabgänger den Weg ins Berufsleben antreten. 

2010 ist also das erste Jahr, in dem die Erwerbsbevölkerung in der EU schrumpft. Nur um 200.000 Personen, in jedem Falle aber sind wir damit angekommen am  Beginn des “Demographie-Problems”, das in den nächsten Jahrzehnten nicht nur zu einem gravierenden Arbeitskräftemangel, sondern zu dramatisch weiter ansteigenden Finanzierungsengpässen in allen Zweigen der Sozialversicherung (Rente, Kranken, Pflege) führen wird. Denn immer weniger Erwerbstätige werden den Lebensunterhalt, die Krankheits- und die Pflegekosten von immer mehr Früh- und Altersrentnern finanzieren müssen.   

Die DVAG Deutsche Vermögensberatung ist auf diese Entwicklung bestens vorbereitet: Wir bieten den Bürgern exakt die Beratung, die diese benötigen, um einer Unterversorgung im Alter oder bei Berufsunfähigkeit frühzeitig zu begegnen und dabei alle staatlichen Fördermittel zu nutzen. Und wir bieten als Marktführer der Finanzvertriebe jedem, der sich für eine Tätigkeit als Berater in der Finanzbranche interessiert, die mit Abstand besten Rahmenbedingungen für die Berufsausübung.

Beste Berufschancen eben bei der DVAG Deutsche Vermögensberatung!