Staat fördert massiv private Altersversorgung

14. März 2010 | 1.102 mal gelesen

Interessehalber einige Zahlen zur staatlichen Förderung der privaten Altersversorgung, die aufgrund einer “kleinen Anfrage” durch die Bundesregierung bekannt gegeben wurden:

Allein 6,5 Milliarden Euro staatliche Zulagen wurden vom Staat seit Einführung der Riester-Rente bis jetzt den abgeschlossenen Verträgen gut geschrieben.

Da muten die Steuermindereinnahmen, die sich aus anderen, steuerlich begünstigten  Formen der privaten Altersversorgung ergeben, mit jährlich 340 Millionen Euro geradezu “bescheiden” an.

Was Riester und Rürup ausgelöst haben, zeigt folgender Vergleich: 2007 erreichte das staatliche Gesamtfördervolumen 1,07 Milliarden Euro, im Jahr 2009 mit 2,5 Milliarden Euro bereits mehr als das Doppelte.

Dass so viele Bürger von diesen Fördermitteln profitieren, ist auch das Verdienst der Vermögensberater der DVAG Deutsche Vermögensberatung. Denn sowohl in der Riester- als auch in der Rürup-Rente gehören wir zu den Marktführern. Und genauso schätzen auch in der betrieblichen Altersversorgung unsere Kunden unseren Rat.


Kommentare für diesen Artikel (1)

  1. H. Baur, 16. März 2010 um 11:57 Uhr

    Leider gibt es immer noch viel zu wenig Bürgerinnen und Bürger, die diese staatlichen Förderungen nicht nutzen. Dabei sollte jedoch immer wieder bewusst gemacht werden, dass diese staatliche Förderungen nicht als zusätzliche Rente eingeführt wurden, sondern als Ergänzung zu der staatlichen Rente im Rahmen der gesetzlichen Änderungen im Jahr 2002 und 2005.
    DIes zeigt auch, wie groß die Verantwortung von Beratern im Finanzdienstleistungsbereich ist. Über die oben genannte Problematik sind nämlich noch lange nicht alle Förderberechtigten aufgeklärt. Dies ist eine der größten Aufgaben der Vermögensberater der DVAG!