DVAG mit exzellentem Service

17. Februar 2010 | 1.209 mal gelesen

Sehr gut waren wir schon bisher 😉

Jetzt hat die Rating-Agentur ServiceRating den Kundenservice unserer Vermögensberater und den unseres Unternehmens sogar mit der Bestnote “exzellent” bewertet.

Mit entscheidend waren dabei vor allem die Ergebnisse einer Kundenbefragung bei 700 zufällig ausgewählten Kunden, die ein hohes Maß an Zufriedenheit mit ihrem Vermögensberater konstatiert haben.

Dies erstaunt nicht. Denn mit unserer branchenübergreifenden Beratungskonzeption, die immer von den Zielen und Wünschen des Kunden ausgeht, bieten wir das, was sich Kunden wünschen.

In erster Linie also Glückwunsch an unsere Vermögensberater, die die befragten Kunden betreuen.

Unsere Pressemitteilung mit weiteren Informationen finden Sie hier: dvag-pressemitteilungen.de


Kommentare für diesen Artikel (11)

  1. Uwe Gleser, 17. Februar 2010 um 13:51 Uhr

    Darauf habe ich schon lange gewartet. Endlich wird neben dem Karriere-Rating, welches ja auch schon seit längerer Zeit mit “Exzellent” bewertet wird, unsere Beratung und die nachfolgende lebenslange Serviceleistung für unsere Kunden mit der Note bewertet, die sie verdient hat.
    Ganz gut passt dazu ein aktuelles Gespräch, welches ich mit einer Interessentin aus dem Bankbereich für unseren Beruf führen konnte : Die Mitarbeiterin der Bank war völlig erstaunt und überascht darüber, welchen “Aufwand” wir als Vermögensberater “treiben”, bevor ein Interessent ; Kunde bei uns wird : Unternehmenspräsentation, ausführliche Analyse der Ist-Situation, Erfassung der Ziele und Wünsche, Auswertung der Vermögensplanung, Präsentation der Anlagestrategie beim Kunden, und der nachfolgenden Betreuung auf Lebenszeit.
    Gut und Gerne vergehen 8 Stunden, also ein gesamter Arbeitstag, bis ein neuer Kunde
    gewonnen wird.
    “Undenkbar für unsere Bank”, war die Aussage der benannten Bankerin !
    Als ich Ihr aber dann noch zeigen konnte, das sich dieser “Aufwand”, auf Dauer lohnt, war Sie völlig überzeugt von der Arbeitsweise der Deutschen Vermögensberatung.
    Ich denke, das ich eine neue Mitarbeiterin für unsere Berufsgemeinschaft, gewinnen konnte.
    Uwe Gleser

  2. Wolfgang Stadler, 17. Februar 2010 um 16:17 Uhr

    Sehr gut! Von Finanztest wurde ja erst in der aktuellen Ausgabe unser Parkdepot gelobt – mit dem ziemlich deutlichen Hinweis, dass der Kunde sich vom Vermögensberater nicht auch noch andere Produkte “verkaufen” lassen soll. Wenn Finanztest unsere Arbeitsweise inkl. SERVICE kennen würde, dann könnten die sich solche Sätze sparen, das nervt allmählich. Keine Beratung ohne Analyse.

  3. Robert Junak, 18. Februar 2010 um 13:00 Uhr

    Herzlichen Glückwunsch DVAG!

    Jetzt wird unsere Arbeit vor Ort beim Kunden auch offiziell als exzellent bewertet.

    Die ganze Arbeit, die wir für unsere Kunden gerne machen und die unsere Kunden sehr schätzen wird jetzt auch öffentlich als exzellent eingestuft.

    Und das unterscheidet uns (wieder einmal) positiv vom Markt und zeigt mir (wieder einmal), dass ich bei der Nr. 1 am richtigen Ort bin.

    Danke DVAG, Danke!!!

    Herzliche Grüße
    Robert Junak

  4. Gerhard Romann, 18. Februar 2010 um 13:24 Uhr

    Einfach Super und Glückwunsch an die Beraterkollegen. Ich bin genau 20 Jahre bei der Gesellschaft als Vermögensberater tätig und das äußerst gute Ergebnis bestätigt genau die Ausagen meiner Kunden.
    Während bei den meisten Haushalten sich in 20 Jahren mind. 5 neue Versicherungsvertreter vorgestellt haben, schätzen meine Kunden die Kontinuität unserer Deutschen Vermögensberatung AG. Ich kenne seit Jahren deren Verhältnisse und kann daher maßgeschneidert in allen Lebenslagen bei der Erfüllung ihrer Wünsche und Ziele helfen.

  5. Raniero Emma, 18. Februar 2010 um 14:12 Uhr

    Herzlichen Glückwunsch an alle Kollegen.

    Wir sind die Besten der Besten im Finanzwesen. Früher oder Später sind Sie alle bei uns Kunden.

  6. Uwe Gleser, 18. Februar 2010 um 15:08 Uhr

    Den Service-Rating-Bericht sollten sich die Damen und Herren der sogenannten Verbraucherzentralen mal durchlesen.
    Vieleicht halten sich dann einige mit Ihren teils unqualifizierten Berichten etwas zurück.

  7. Wolfgang Reinhardt, 18. Februar 2010 um 15:50 Uhr

    Aber Herr Gleser! Zur political correctness der Verbraucherzentralen im Umgang mit Ratings gehört doch, diese grundsätzlich erstmal anzuzweifeln. Vielleicht wäre es für alle anderen Zweifler einmal interessant, hier in diesem Blog einmal mehr über die Hintergründe des Ratingprozesses zu erfahren. Jüngst las ich ein Interview mit einem der Verantwortlichen der Rating-Agentur Assekurata. Er beschrieb sehr bildhaft den Prozess des Karriereratings.

    Ansonsten sollten wir uns von der Idee verabschieden, die VBZ auf unsere Seite zu bekommen. Die VBZ wird immer mehr zum Wettbewerber und kann dauerhaft nur existieren, wenn sie an Finanzvertrieben kein einziges gutes Haar lässt. Zumindest glauben sie das. Wenn zudem noch, wie kürzlich geschehen und lange überfällig, die Schwächen der Beratung in den VBZ gnadenlos aufgezeigt werden, wird sich deren Aggressivität eher noch steigern.

    Unsere Branche, und die DVAG als Lokomotive, sollte lieber dafür sorgen, dass in puncto Qualifikation, Haftung, Dokumentation etc. für die VBZ die gleichen Regeln gelten. Dann schlagen wir sie, auf uns jahrzehntelang bekannten Terrain, haushoch 😉

  8. Harri Schultze, 18. Februar 2010 um 16:53 Uhr

    Qualität setzt sich eben durch – sehr erfreulich – herzlichen Glückwunsch an uns alle 🙂

  9. Jörg Renner, 19. Februar 2010 um 12:50 Uhr

    Das folgende paßt vielleicht nicht ganz zu diesem Beitrag, aber ich fand den Artikel, den ich eben im Netz gelesen habe sehr interessant.
    “FRANKFURT (dpa-AFX) – Die Citibank will unter ihrem neuen Namen Targobank um die Gunst ihrer Kunden werben. ‘Wir müssen verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen’, sagte Vorstandschef Franz Josef Nick am Freitag bei einer Pressekonferenz in Frankfurt. Seit der Lehman-Pleite leidet die gesamte Bankenbranche unter einer Vertrauenskrise. Auch die Citibank geriet in die Schlagzeilen, weil viele Citibank-Kunden Geld durch die Lehman-Pleite verloren hatten und klagten. Nun will die Citibank ihre Beratung verbessern und die Produktpalette vereinfachen.

    ‘Die Kunden werden uns daran messen, ob wir dieses Versprechen einlösen’, sagte Nick. Die Zahl der Produkte sei von 70 auf 25 reduziert worden. Bei der Beratung soll in Zukunft ein Produktinformationsblatt mit Ampelsystem Chancen und Risiken von Anlageprodukten anzeigen. Die Citibank ist stark im Geschäft für Konsumentenkredite. Künftig will sie sich in Wachstumsbereiche wie der Auto-Finanzierung engagieren, aber auch Angebote für Selbständige, kleine und mittelständische Unternehmen und türkischstämmige Kunden auflegen. In fünf Jahren will der Citibank-Chef auf diese Weise eine Millionen neue Kunden gewinnen. Derzeit hat die Citibank rund 3,4 Millionen Kunden.”
    Man gibt sich einfach einen neuen Namen und glaubt, damit ist alles getan!?

  10. Sebastian Meysel, 19. Februar 2010 um 16:29 Uhr

    Jetzt ist die genannte Bank ja schon eine Weile am Markt. In der Vergangenheit hat sich jedoch gezeigt, dass diejenigen die “Mist bauen” mit der Zeit vom Markt verschwinden. Bei der ganzen Kritik, die man der DVAG immer entgegenbringt – wenn davon nur ein Zehntel stimmen würde, hätte ich dieses Unternehmen gar nicht mehr kennenlernen können. Doch statt dessen bauen wir unseren Vorsprung Jahr für Jahr aus.

  11. Jörg Renner, 19. Februar 2010 um 17:07 Uhr

    @ S. Meysel !
    Ich stimme Ihnen voll zu.

    Deshalb hatte ich gedacht, dass die Pressemeldung ja irgendwie zu diesem Thema paßt.
    Wir wurden mal wieder für unsere Arbeit ausgezeichnet.
    Andere müssen sich einen neuen Namen zulegen, um das Kundenvertrauen zurück zu gewinnen!
    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und gute Fahrt nach Köln, wird sicher sehr toll.