DVAG auch bei Q3 wieder vorne

7. Dezember 2009 | 1.117 mal gelesen

19,7% Umsatzminus und einen Verlust von 20 Mio. € hat AWD zum 3. Quartal (Q3) gemeldet. MLP meldet 15% Umsatzeinbruch und 1,4 Mio. € Konzernverlust. OVB hat 24,2% weniger Provisionsumsatz und einen Ergebnisrückgang in Höhe von 75,3%. Und die Kasseler Vertriebsfirma Plansecur verzeichnet einen Umsatzrückgang von 24%.

Damit steht fest: Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) hat auch nach dem dritten Quartal – was Umsatz und Ergebnis angeht – die Nase wieder klar vorne.


Schlagwörter: ,

Kommentare für diesen Artikel (9)

  1. Nadja Salostowitz, 7. Dezember 2009 um 16:00 Uhr

    Hallo, das ist zwar eine Aussage, nur wo liegt denn der “Hausherr” dieses Blogs? Können Sie zahlen Ihres Unternehmens als Vergleichsgröße nennen?

    Schöne Grüße
    Nadja Salostowitz

  2. , 7. Dezember 2009 um 17:30 Uhr

    Sehr geehrte Frau Salostowitz,

    in jedem Falle haben wir – was Umsatz und Ertrag angeht – im 3. Quartal 2009 (kumuliert) besser abgeschnitten als die genannten Mitbewerber.

    Da wir nicht börsennotiert sind (ein Glück! 😉 ), müssen wir keine Quartalszahlen veröffentlichen und wollen es unserem Aufsichtsrat vorbehalten, die Geschäftsergebnisse im Rahmen der AR-Sitzung vor der interessierten Öffentlichkeit zu erfahren. Ich bitte deshalb um Geduld.

    Mit besten Grüßen,
    Ihr Helge Lach

  3. Herr Daub, 8. Dezember 2009 um 20:34 Uhr

    Klasse 🙂 da zeigt es sich mal wieder dass die DVAG das führende Unternehmen in der Vermögensberatung in Deutschland ist! An alle: Macht weiter so! 🙂

  4. , 8. Dezember 2009 um 23:00 Uhr

    @ Herr Daub

    Das machen wir 😉 Stärke zeigt sich eben nicht nur in der Bilanz…..

  5. André Seifert, 10. Dezember 2009 um 10:42 Uhr

    Liebe Leser,

    auch ich finde die Entwicklung und die Unternehmenleitsätze der DVAG sehr beeindruckend.
    Und eines bestätigt sich immer wieder: Langfristig setzt sich die ERNSTGEMEINTE Ehrlichkeit durch. Jeder möchte doch ehrlich beraten werden. Oder? Leider ist das keine Alltäglichkeit mehr und viele Verkäufer sehen immer nur ihren eigenen Nutzen. Das geht vielleicht kurzzeitig mal gut… doch langfristig merkt das doch auch der einfachste Kunde.
    Deshalb bin ich begeistert von meinen Erfahrungen mit einigen DVAG Beratern: Wie sagte mein Opa schon immer: “Schuster bleib bei deinen Leisten!” .

    Liebe Grüße!

  6. Pascal Rosenberg, 19. Dezember 2009 um 17:37 Uhr

    Ehrlichkeit? Naja. Wenn man ehrlich wäre, dann würde man auch Zahlen nennen. Ich kann auch auf meine Webseite schreiben, ich habe letztes Jahr mehr Autos verkauft als Mercedes-Benz, wenn das niemand kontrollieren kann.

    Solange Sie also nicht mal ansatzweise belastbare Zahlen nennen, darf man mit Fug und Recht davon ausgehen, dass es bei der DVAG nicht anders aussieht, als bei den anderen Finanzvertrieben. Und zwar schlecht.

  7. , 20. Dezember 2009 um 11:44 Uhr

    Sehr geehrter Herr Rosenberg,

    Sie dürfen fest davon ausgehen: Die Zahlen der DVAG per Q3 sind deutlich besser als die der Wettbewerber!

    Besser als 2008 werden wir 2009 nicht abschneiden, aber 2009 wird nach 2007 das zweitbeste Jahr in der Firmengeschichte.

    Ich bitte noch um ein wenig Geduld mit den konkreten Zahlen, denn wie gesagt: Bei uns erhält als erstes der Aufsichtsrat Kenntnis über die Geschäftsergebnisse eines Jahres.

    Mit besten Grüßen,
    Ihr Helge Lach

  8. Pascal Rosenberg, 20. Dezember 2009 um 17:38 Uhr

    Sehr geehrter Herr Lach,

    das gönne ich Ihnen sicher. Aber wenn man schon mit Zahlen um sich wirft, dann sollte man das auch belegen. Und das hat die DVAG bis jetzt nicht getan. Wir werden sehen, ob Sie diese noch nachliefern oder nicht 😉

  9. , 21. Dezember 2009 um 12:21 Uhr

    Sehr geehrter Herr Rosenberg,

    als Aktiengesellschaft ist die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) publizitätspflichtig. Insoweit sind Ihre Zweifel daran, ob wir unsere Erfolgskennzahlen veröffentlichen werden, ohne Grundlage.

    Mit besten Grüßen,
    Ihr Helge Lach