DVAG ist Gewinner

6. November 2009 | 984 mal gelesen

Nach einer aktuellen Studie von Towers Perrin gehören gebundene Finanzvertriebe und damit die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) zu den großen Gewinnern im Neugeschäft der Lebensversicherung.

Alle anderen Vertriebsformen, also Makler, die Ausschließlichkeitsorganisationen der Versicherer, der Vertrieb von Policen über den Bankschalter und der Direktvertrieb haben im Jahr 2008 im Vergleich zum Vorjahr Marktanteile verloren, zum Teil deutlich.

Gebundene Finanzvertriebe hingegen konnten ihren Marktanteil von 7,0% auf 8,6% ausbauen. Mit 16,9 Milliarden Euro Neugeschäft, ein Plus von 45,5%, hat die DVAG dazu ganz maßgeblich beigetragen.

Ein stolzes Ergebnis, und wieder einmal ein Beweis dafür, dass die DVAG erste Adresse ist für jeden, der als Berater in der Finanzbranche tätig werden will. Beste Berufschancen also!


Schlagwörter: , ,

Kommentare für diesen Artikel (7)

  1. Jochen, 7. November 2009 um 12:40 Uhr

    Weiter so ihr seit auf einem guten Weg.
    Viel Erfolg

  2. Butz, Michael, 7. November 2009 um 20:36 Uhr

    Hallo ich grüße Sie,
    ich habe mich mal soeben erkundigt, wer Towers Perrin ist und was die so schreiben.
    Auf deren Homepage ist gleich auf der ersten Seite ein Artikel, der genau etwas ganz anderes aussagt.
    Ich habe Ihn mal hierein kopiert.
    -Hauchdünner Vorsprung für unabhängige Vermittler beim Vertrieb von Lebensversicherungen-
    Also das was hier daraus gemacht wurde, stimmt wohl nicht ganz. Am besten nochmal nachlesen.
    Alles Gute. Michael Butz

  3. , 8. November 2009 um 11:30 Uhr

    Hallo Herr Butz,

    ich grüße Sie auch und bedanke mich für Ihr Interesse an unserem Blog.

    Das von Ihnen genannte Zitat ist ohne Zweifel richtig, zugleich aber kein Widerspruch zu meiner Aussage, die sich auf den Marktanteilszuwachs bezieht. Dabei sind die gebundenen Finanzvertriebe mit dem Marktführer DVAG klar vorne, obgleich natürlich im Aggregat die anderen Vertriebsformen insgesamt deutlich höhere Marktanteile haben.

    Also wie gesagt: Ihre Aussage ist richtig, unsere auch… 😉

    Mit besten Grüßen, Ihr Helge Lach

  4. Carsten Walendy, 9. November 2009 um 18:39 Uhr

    Die Wahrheit sieht so aus!

    LEBENSVERSICHERUNG

    Makler siegen im Vertrieb

    Die unabhängigen Vermittler machten
    als absatzstärkster Vertriebsweg
    für Lebensversicherungsprodukte auch
    2008 wieder das Rennen – allerdings
    lagen sie nur noch um eine Nasenlänge
    vorn. Das ist das Ergebnis des zehnten
    Vertriebswege-Surveys der Beratungsgesellschaft
    Towers Perrin.
    Mit 28,0 Prozent (siehe Grafik) mussten
    die unabhängigen Vermittler zwar
    Einbußen im Vergleich zum Vorjahr von
    einem halben Prozentpunkt hinnehmen,
    ihre Spitzenposition beim Neugeschäft
    konnten die Makler jedoch zum vierten
    Mal in Folge halten. Das leichte Minus
    betraf das laufende und das Einmalbeitragsgeschäft
    gleichermaßen. Gemessen
    wird das Neugeschäft am „Annual Premium
    Equivalent“. Das ist die Summe aus
    laufenden Neubeiträgen und 10 Prozent
    der Einmalbeiträge.
    Knapp hinter den Vermittlern rangierten
    mit 27,9 Prozent die Ausschließlichkeitsorganisationen.
    Sie verpassten es
    damit nur knapp, ihre frühere Führungsrolle
    im Neugeschäft wieder einzunehmen.
    Die Banken schafften es mit 26,8
    Prozent erneut auf Platz drei, verloren
    aber erstmals seit Beginn der Untersuchung
    Marktanteile (2007: 27,9 Prozent).
    Wegen der Finanzkrise mussten sie vor
    allem gegen Jahresende beim für sie wichtigen
    Einmalbeitragsgeschäft schmerzliche
    Einbußen hinnehmen. Größter
    Gewinner von Marktanteilen war im vergangenen
    Jahr der gebundene Strukturvertrieb,
    der um 1,6 Prozentpunkte auf
    8,6 Prozent zulegen konnte und ein neues
    Allzeithoch erreichte. Zu den Verlierern
    gehörte auch der Direktvertrieb.
    Die Versicherer sehen für sich im Vertriebskanal
    Makler für die kommenden
    Jahre das größte Potenzial.

    Quelle: Focus MONEY

  5. , 9. November 2009 um 19:07 Uhr

    Hallo Herr Walendy,

    vielen Dank für die Übernahme des Berichtes in Focus Money. Dort wird ja genau das zitiert und bestätigt, was ich in meinem Beitrag thematisiert habe: Die gebundenen Finanzvertriebe mit dem Marktführer DVAG sind die Gewinner:

    “Größter Gewinner von Marktanteilen war im vergangenen Jahr der gebundene Strukturvertrieb, der um 1,6 Prozentpunkte auf 8,6 Prozent zulegen konnte und ein neues Allzeithoch erreichte.” so Focus Money.

    Beste Grüße, 😉
    Ihr Helge Lach

  6. Carsten, 2. März 2010 um 23:47 Uhr

    Hallo und Grüße an alle,

    ich verstehe etwas nicht:
    Im Artikel heißt es, dass Makler, Ausschließlichkeit, Banken etc. “erhebliche” Verluste erleiden mussten und da lediglich die strukturierten Vertriebe Marktanteile gewonnen haben, sie die klaren Sieger des Neugeschäftes von Lebensversicherungen sind.

    So weit so gut..
    Nun heißt es aber im nachfolgenden Focus Artikel, dass eben Makler, Ausschließlichkeit, Banken etc. (die vermeintlichen Verlierer) dennoch die größten Marktanteile halten von 26,8 bis 28%. Und strukturierte Vertriebe nun lediglich einen Anteil von 8,6% einnehmen.

    Nun ist es ein Unterschied (und ich denke das kann keiner bestreiten) von über einem viertel des Marktes ein halbes Prozent zu verlieren bzw. von 7% satte 1,6% zuzulegen. Oder?

    Wenn ich das also lese empfinde ich eine Fehlinterpretation des Quelltextes. Bitte helfen Sie mir 🙂

    Grüße
    Carsten

  7. , 3. März 2010 um 09:08 Uhr

    @ Carsten

    Richtig ist, dass die Marktanteile der Ausschließlichkeitsvertriebe und der Makler insgesamt deutlich über denen der Finanzvertriebe liegen. Dies liegt auch daran, dass es eben in Deutschland nicht sehr viele bedeutende Finanzvertriebe gibt und diese auch noch vergleichsweise jung sind. So ist der Marktführer, die DVAG gerade erst 35 Jahre alt, während beispielsweise die Vertriebe einer Allianz usw. weit über 100 Jahre am Markt bestehen.

    Dennoch steht fest, dass sich gerade die Marktanteile der DVAG von Jahr zu Jahr erhöhen. So liegt unser Anteil am gesamten Riester- und Rürup-Geschäft im zweistelligen Prozentbereich, ebenso in der Fondsgebundenen Renten- und Lebensversicherung. In der gesamten LV kommen wir auf annähernd 5 Prozent, und im Bausparen haben wir im letzten Jahr erstmals die 3-Prozent-Marke überschritten.