Transparenz

3. April 2012

Transparenz sollte es schaffen, das Versicherungsvermittler-Register, vor allem für Versicherungsnehmer, die so auch Informationen über den Status des Vermittlers erhalten sollen.

Die Bilanz ist ernüchternd, dies zeigt eine Untersuchung der Fachhochschule Dortmund (Versicherungsjournal vom 30. März 2012). Und dies betrifft vor allem diejenigen Vermittler, die sich als Makler ausweisen, um so von diesem Berufsbild in der Praxis zu profitieren – sprich: Dem Kunden Unabhängigkeit zu suggerieren.

Die Auswertung zeigt: Nicht einmal die Hälfte der als Makler registrierten Vermitteler operiert tatsächlich als Makler. Alles andere sind Annexvertreter wie Kfz-Händler, Immobilienmakler, Hausverwalter oder Unternehmensberater. Oder es sind schlicht und ergreifend Ausschließlichkeitsvertreter, oder aber Untervermittler.

Zeigt sich: Nur auf jedem zweiten Vermittler, auf dem Makler drauf steht, ist auch Makler drin. Ob den Kunden das bewußt ist? Das Vermittlerregister in jedem Fall scheint seiner Transparenzfunktion nicht gerecht werden zu können.